Video: Der Baron von Münchhausen

Video: Der Baron von Münchhausen

  • WDR Familienkonzert: Der Baron von Münchhausen
  • Mit Prof. Plem, Frau Nina und dem WDR Funkhausorchester
  • SO 03.06.2018, 15 Uhr, Köln, Funkhaus
Münchhausens Pferd springt durch eine Kutsche

Alles Lüge!

Jeder kennt den Lügenbaron Münchhausen. Aber nur wenige wissen, dass es ihn wirklich gegeben hat. Er hieß Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen, auch bekannt als "Baron von Münchhausen". Er wurde am 11. Mai 1720 in Bodenwerder im Weserbergland geboren. 

Lustige Lügen: "Der Baron von Münchhausen"

Von Susanne Schnabel

Im Kölner Funkaus wurde am Samstag (02.06.2018) gelogen, bis sich die Balkon bogen. Das war aber O.K., denn dort wurde beim KiRaKa Familienkonzert "Der Baron von Münchhausen" aufgeführt.

 Baron von Münchhausen, gespielt von Schauspieler Henning Freiberg

Können diese Augen lügen? Sie können. Das ist der Baron von Münchhausen, gespielt von Schauspieler Henning Freiberg. 

Können diese Augen lügen? Sie können. Das ist der Baron von Münchhausen, gespielt von Schauspieler Henning Freiberg. 

Wie gut, dass Frau Nina ein Lügendetektor mitgebracht hat. Denn nicht nur der Baron lügt. Auch Professor Plem bleibt nicht immer bei der Wahrheit.

Das Publikum mag die lustigen Lügengeschichten.

Und die wahrhaft schöne Musik des WDR Funkhausorchesters.

Dirigent Enrico Delamboye belügt sein Orchester niemals.

Das wäre auch schlecht, denn dann würden sich vielleicht die Musikerinnen und Musiker verspielen.

Auf dem Programm stehen Werke von berühmten Komponisten: Antonín Dvořák, Igor Strawinsky, Georges Bizet, Edvard Grieg, Gioachino Rossini und Claude Debussy.

Abwechselnd gibt es bei diesem KiRaKa-Konzert geflunkerte Geschichten und traumhafte Musik. Und immer wieder macht Professor Plem Unsinn.

Die wildeste und lauteste Szene: der Ritt auf der Kanonenkugel.

Leider geht dabei eine fast echte Stradivari-Geige zu Bruch.

Übrigens hat es den Lügenbaron wirklich gegeben. Er hieß Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen, auch bekannt als "Baron von Münchhausen".

Er wurde am 11. Mai 1720 in Bodenwerder im Weserbergland geboren. Schon zu Lebzeiten war er als humorvoller Schwindler bekannt.

Er erzählte zum Beispiel, dass er sich und sein Pferd an seinem eigenen Zopf aus dem Sumpf gezogen hat. "Wenn ich einen Zopf hätte, dann könnte ich das auch", sagt Professor Plem.

"Ich kann die Familienkonzerte echt empfehlen", sagt Angelo. Der Zehnjährige hat mit seiner Familie schon so manche Veranstaltung im Kölner Funkhaus besucht und ist auch von diesem Konzert wieder begeistert.

In der nächsten Saison, die nach den Sommerferien startet, laden Frau Nina und Professor Plem wieder gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern des WDR zu Konzerten ein.

Phantastisch geschwindelte Geschichten

Schon zu Lebzeiten war er als humorvoller Schwindler bekannt. Er erzählte zum Beispiel, dass er einmal auf einer Kanonenkugel durch die Luft geritten ist oder dass er sich und sein Pferd an seinem eigenen Zopf aus dem Sumpf gezogen hat.

Ein paar seiner phantastischen Geschichten wollen wir euch in diesem Konzert erzählen. Rätselt gemeinsam mit dem gutgläubigen Prof. Plem und der Lügendetektivin Frau Nina, was wahr ist und wann auf der Bühne geflunkert wird. Begleitet werdet ihr dabei von unserem Dirigenten Enrico Delamboye und dem WDR Funkhausorchester.

Autogrammstunde mit Prof. Plem und Frau Nina nach dem Konzert!

Mitwirkende:

  • WDR Funkhausorchester Köln
  • Professor Plem und Frau Nina, Moderation
  • Friederike Karig, Regie
WDR Familienkonzert - Der Baron von Münchhausen : 5- bis 10-jährige Kinder mit Familien - Livestream
Datum: Sonntag, 03.06.2018
Ort: Funkhaus
Wallrafplatz
50667 Köln
Beginn: 15.00 Uhr
Karten:

6 Euro (Einheitspreis für Kinder bis 10 Jahre/keine Ermäßigung), 10 Euro (Einheitspreis für Begleitpersonen/keine Ermäßigung). Familienkarte für vier Personen, 24 Euro (zuzüglich VVK-Gebühr) Die angegebenen Ticketpreise verstehen sich inkl. MwSt. Dazu kommen VVKG und Servicegebühr.

Stand: 12.05.2017, 14:17