Klassiker neu interpretiert

Herbert Schuch

Klassiker neu interpretiert

  • Voříšek, Hummel, Schubert und Salieri
  • Herbert Schuch (Klavier), Mirijam Contzen (Violine) und Reinhard Goebel (Dirigent)
  • SA 15. Juni 2019, Viersen, Festhalle, 20.00 Uhr

Noch einmal ist Reinhard Goebel im Wien der Beethoven-Zeit unterwegs, diesmal als Chronist aufschlussreicher Lehrer-Schüler-Beziehungen: Der Mozart-Konkurrent Antonio Salieri unterwies den jungen Johann Nepomuk Hummel, bei dem seinerseits der früh verstorbene Böhme Jan Václav Voříšek in die Lehre ging. Zu Salieris großem Schülerkreis zählte auch der junge Franz Schubert, dessen selten gespieltes Konzertstück D-Dur klassische Grazie und romantischen Virtuosenschwung verbindet.

Jan Václav Voříšek
Sinfonie D-Dur op. 23

Johann Nepomuk Hummel
Konzert G-Dur für Klavier, Violine und Orchester op. 17

Franz Schubert
Konzertstück D-Dur für Violine und Orchester D 345

Antonio Salieri
26 Variationen über "La Follia" für Orchester

Mitwirkende:

  • Herbert Schuch Klavier
  • Mirijam Contzen Violine
  • WDR Sinfonieorchester
  • Reinhard Goebel Leitung

Klassiker neu interpretiert , Viersen, 15.06.2019

Datum: Samstag, 15.06.2019
Ort: Festhalle
Hermann-Hülser-Platz 1
41747 Viersen
Beginn: 20.00 Uhr
Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31