City of Illusion – The Music of Myra Melford

Myra Melford

City of Illusion – The Music of Myra Melford

  • Glänzende Schönheit und turbulente Unruhe
  • Myra Melford (Klavier) und Vince Mendoza (Leitung und Arrangements)
  • SA 30. Oktober 2021, Eupen, Alter Schlachthof, 20.00 Uhr

Komposition und Improvisation werden im Jazz gerne als Gegensätze gehandelt – nicht so bei Myra Melford. Die aus Chicago stammende Pianistin beherrscht beide Disziplinen, lässt die Grenzen zwischen freier Assoziation und fest gelegten Strukturen spielend verschwimmen. Dadurch hat sie eine individuelle kreative Sprache entwickelt, deren Vokabular viele Ursprünge hat. Beispielhaft seien Blues und experimenteller Jazz, der Boogie Woogie ihrer Heimatstadt Chicago, aber auch Einflüsse aus der Kammermusik genannt. Ihre Musik sei, so urteilte eine amerikanische Radiostation treffend, eine Mixtur aus „glänzender Schönheit und turbulenter Unruhe“. Myra Melford ist eine umtriebige Künstlerin und gefragte Pädagogin, ihr Debütalbum erschien 1990, seitdem hat sie über 20 eigene Alben herausgebracht. Wenn die Pianistin zum ersten Mal auf die WDR Big Band trifft, darf man von einer spannenden Begegnung ausgehen – zumal das Projekt vom „Composer in Residence“ Vince Mendoza geleitet wird.

VIER FRAGEN AN MYRA MELFORD

Was verbirgt sich hinter dem Titel "City of Illusion"?

"City of Illusion" ist der Titel eines Stücks, das ich vor ein paar Jahren für meine Band "Snowy Egret" geschrieben habe als Reaktion auf eine Zeichnung mit diesem Titel von einem guten Freund. Es geht um die Andeutung eines Geheimnisses, die Überraschung, dem Unbekannten zu begegnen und die Drehungen und Wendungen der urbanen Energie. Ich denke, es funktioniert gut als Titel für das Programm.

Ist es für Sie ungewöhnlich, in einem so großen Rahmen zu spielen?

Ja, ich trete nicht oft mit einer Big Band auf. Vor Kurzem war ich zu Gast beim Lincoln Center Jazz Orchestra und das hat mich wirklich inspiriert, mehr in diesem Rahmen zu arbeiten. Ich freue mich sehr, mit einem der weltbesten großen Ensembles, der WDR Big Band, und dem großartigen Komponisten und Arrangeur Vince Mendoza zusammenzuarbeiten. 

Welche Bedeutung hat das Klavier in Ihrem Leben?

Das Klavier spielt in meinem Leben eine zentrale Rolle, seit ich ein junges Mädchen war. Schon mit drei Jahren entdeckte ich die Freude am Spielen und Improvisieren am Klavier. Ich habe dann bis zur Highschool klassische Musik studiert, aber ich habe auch gelernt, den Blues im Chicagoer Stil zu spielen. Im College wurde ich in den Jazz eingeführt und verliebte mich schnell in viele der großen, innovativen Jazzmusiker und Pianisten der 1960er- und 1970er-Jahre wie Don Pullen oder Cecil Taylor.

Was mögen Sie nicht am Klavier?

Ich mag die Tatsache nicht, dass ich nicht zwischen den Noten spielen kann. Die mikrotonalen Schattierungen, die die menschliche Stimme entfalten kann, um der Musik Farbe und mehr Ausdruck zu verleihen, sind auf dem Klavier nicht wirklich möglich. Aber ich versuche es trotzdem!

Das Interview führte Jörg Heyd.

Mitwirkende:

  • Myra Melford Klavier
  • WDR Big Band
  • Vince Mendoza Leitung und Arrangements

City of Illusion – The Music of Myra Melford, Eupen, 30.10.2021

Datum: Samstag, 30.10.2021
Ort: Alter Schlachthof
Rotenbergplatz 19
4700 Eupen
Beginn: 20.00 Uhr
Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31