20-Jähriger klettert auf Waggon: Stromschlag

Zwei Schwerverletzte nach Stromschlag

20-Jähriger klettert auf Waggon: Stromschlag

  • Junger Mann durch Stromschlag schwer verletzt
  • 20-Jähriger war in Dortmund auf einen S-Bahn-Waggon geklettert
  • Bundespolizei warnt vor den Gefahren

Am frühen Samstagmorgen (22.06.2019) ist in Dortmund ein 20-Jähriger schwer verletzt worden. Er war gegen 3.20 Uhr auf einen im Hauptbahnhof abgestellten Waggon geklettert und von einem Stromschlag getroffen worden.

Augenzeugen berichteten, der junge Mann habe einen Lichtbogen aus der Oberleitung ausgelöst. Schwer verletzt wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zum Unfallhergang seien aufgenommen worden, teilte die Bundespolizei mit.

Nicht der erste Unfall dieser Art

In der Vergangenheit kam es in NRW immer wieder zu Unfällen durch Stromschläge. Vor wenigen Tagen war in Köln ein 17-Jähriger ebenfalls durch einen Stromschlag schwer verletzt worden, als er auf einen Waggon kletterte.

Stromunfälle an Oberleitungen Servicezeit 26.02.2019 06:03 Min. UT Verfügbar bis 26.02.2020 WDR Von Patricia Metz

Die Bundespolizei warnte am Samstag daher erneut "eindringlich davor, auf Züge oder Masten zu klettern". Wer den Mindestabstand zu einer stromführenden Leitung mit 15.000 Volt unterschreite, bringe sich in Lebensgefahr. Der Mindestabstand bei solchen Oberleitungen beträgt 1,50 Meter.

Stand: 22.06.2019, 17:32

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen