Auszeichnung gegen Lebensmittelverschwendung

In einer braunen Biomülltonne liegen Lebensmittel

Auszeichnung gegen Lebensmittelverschwendung

  • Bundesministerin Julia Klöckner verleiht Preis in Berlin
  • Auszeichnung für Projekte, die Lebensmittelverschwendung reduzieren
  • Unter den 15 nominierten Projekten sind sechs aus NRW

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) verleiht am Mittwoch (03.04.2019) in Berlin den Bundespreis "Zu gut für die Tonne". Laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) werden damit Projekte ausgezeichnet, die dazu beitragen, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

Nominiert sind insgesamt 15 Projekte unter anderem von Supermarktketten, Vereinen und Firmen, die sich zum Beispiel dafür einsetzen, auch nicht perfekte Lebensmittel und Fallobst zu konsumieren sowie Abfälle zu vermeiden.

NRW in vier Kategorien vertreten

Sechs Projekte aus NRW haben gute Chancen auf eine Auszeichnung, denn das Land ist in fast jeder Kategorie vertreten, mit Ausnahme der neuen Kategorie Digitalisierung. Im Bereich Handel sind es gleich zwei Unternehmen: So ist Aldi Süd mit Sitz in Mülheim (Ruhr) und die Penny Markt GmbH mit Sitz in Köln nominiert.

Im Bereich Gastronomie steht das Selbstbedienungs-Restaurant "Cassius Garten" aus Bonn auf der Liste des Ministeriums, in der Kategorie Landwirtschaft und Produktion gehen die Veggie-Specials von "Tofu Mama - Rettet Tofu-Weisenkinder" aus Köln ins Rennen.

In der Kategorie Gesellschaft und Bildung ist die Aktion "Fallobst ist kein Abfall" des Heimatvereins Keppeln nominiert, Chancen auf einen Förderpreis hat die Antegon GmbH aus Münster für die Entwicklung einer Controlling-Software für Bäckereien.

Strategien gegen Lebensmittelverschwendung WDR aktuell 20.02.2019 01:26 Min. Verfügbar bis 20.02.2020 WDR

Stand: 03.04.2019, 08:40

Aktuelle TV-Sendungen