Wüst will 2G in NRW

Saksonia zasada 2G

Eilmeldung

Wüst will 2G in NRW

NRW-Ministerpräsident Wüst hat sich für eine 2G-Regel in NRW ausgesprochen. Angebote im Freizeitbereich dürfen dann nur noch von Geimpften und Genesenen genutzt werden. In Situationen, wo ein besonders hohes Infektionsrisiko wie zum Beipiel bei Karnevalsfeiern besteht, soll 2G Plus – also geimpft oder genesen mit zusätzlichem Test – gelten. Wüst will außerdem 3G am Arbeitsplatz einführen.

Wegen stark steigender Corona-Zahlen sollen in Nordrhein-Westfalen im Freizeitbereich Zugangsbeschränkungen für Erwachsene eingeführt werden, die nicht geimpft oder genesen sind. Diese 2G-Regel hat Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Düsseldorf angekündigt. In besonders sensiblen Bereichen soll sogar 2G plus gelten - also aktuelle Tests auch für Geimpfte und Genesene. Dies betreffe unter anderem Karnevalssitzungen und Diskotheken.

Sondersitzung des Landtages

Am Mittwoch will Wüst den NRW-Landtag in einer Sondersitzung über seinen Corona-Kurs unterrichten. Einen Tag drauf finden dann die gemeinsamen Beratungen von Bund und Ländern statt.

Stand: 16.11.2021, 15:25

Aktuelle TV-Sendungen