Westfleisch steigert Umsatz und Gewinn

Das Unternehmen Westfleisch

Westfleisch steigert Umsatz und Gewinn

  • Gute Geschäfte im europäischen Binnenmarkt
  • Sinkende Nachfrage in Deutschland und China
  • Operativer Gewinn steigt um 16 Prozent

Dank guter Geschäfte im europäischen Binnenmarkt hat die Westfleisch-Gruppe 2017 die sinkende Nachfrage in Deutschland und einen Rückgang in China wettgemacht.

Ingesamt legte der Umsatz um 11,3 Prozent auf 2,75 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn, also das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda), verbesserte sich um 16 Prozent auf 71,3 Millionen Euro. Dies teilte das als europäische Genossenschaft aufgestellte Unternehmen auf der Generalversammlung am Mittwoch (20.06.2018) in Münster mit.

Westfleisch beschäftigt 5.500 Mitarbeiter

Die Ausfuhr von Fleisch innerhalb der EU stieg um mehr als zehn Prozent. Mit 44 Prozent wird nicht ganz die Hälfte der Produktion ins Ausland verkauft. Westfleisch mit Sitz in Münster beschäftigt an neun Standorten in Nord- und Westdeutschland rund 5.500 Mitarbeiter. Nach Tönnies (Rheda-Wiedenbrück) und dem niederländischen Vion-Konzern belegt Westfleisch beim Marktanteil in Deutschland den dritten Rang.

Stand: 20.06.2018, 20:19

Aktuelle TV-Sendungen