Ex-Metall-Arbeitgeberpräsident Werner Stumpfe tot

Werner Stumpfe auf einer Pressekonferenz 1999

Ex-Metall-Arbeitgeberpräsident Werner Stumpfe tot

Der langjährige Metall-Arbeitgeberpräsident Werner Stumpfe ist am Donnerstag (25.01.2018) im Alter von 80 Jahren gestorben.

Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger würdigte Stumpfe als "beeindruckende Persönlichkeit". Stumpfe, der zuletzt in Düsseldorf gelebt hat, sei auch in der jüngsten Vergangenheit ein geschätzter Ratgeber gewesen, sagte der Hauptgeschäftsführer der NRW-Metall-Arbeitgeber, Luitwin Mallmann am Freitag (26.01.2018).

Konflikt um 35-Stunden-Woche

Stumpfe hatte als Hauptgeschäftsführer des Düsseldorfer Arbeitgeberverbandes der Eisen- und Stahlindustrie im Streikwinter 1978/79 im Zentrum der Auseinandersetzung um den Einstieg in die 35-Stunden-Woche gestanden.

Das Credo von Stumpfe, wonach keine Seite der anderen etwas zumuten dürfe, von der sie weiß, dass es den Anderen überfordert, sei eine bis heute anwendbare Maxime, so Dulger. Als einziger Gesamtmetall-Präsident stand der Jurist von 1985 bis 1991 und von 1996 bis 2000 zweimal an der Spitze des Arbeitgeberverbandes.

Stand: 26.01.2018, 13:01

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen