Studie: Köln ist Hochburg der Webvideo-Branche

Symbolbild: Youtube

Studie: Köln ist Hochburg der Webvideo-Branche

  • Sieben der Top-Ten-Kanäle aus NRW
  • Insbesondere Köln Webvideo-Hochburg
  • Branche hat laut Staatskanzlei wirtschaftliches Potential

Köln ist neben Berlin der attraktivste Standort für die deutsche Webvideo-Branche. Das besagt eine Studie, die im Auftrag der Landesregierung durchgeführt und am Freitag (14.06.2019) veröffentlicht wurde.

Grund für die Beliebtheit Kölns sei unter anderem, dass viele Mitarbeiter in der Region verfügbar seien. Durch viele klassische, in Köln ansässige TV-Firmen gebe es auch viele freie Mitarbeiter.

Für die Untersuchung wurden alle Akteure ermittelt, die 2018 in Deutschland Kanäle mit mehr als 50.000 Abonnenten auf YouTube, Instagram, Facebook oder Twitch.tv betrieben. Sieben der zehn reichweitenstärksten Kanäle kommen demnach aus NRW.

"Auch Düsseldorf, Aachen und das Ruhrgebiet sind beliebte Standorte bei Akteuren der Webvideo-Branche", teilte die Staatskanzlei NRW mit.

Wichtig für die Standortwahl sind laut der Studie:

  • das urbane Umfeld
  • schnelles Internet
  • gute Verkehrsanbindungen
  • die Nähe zur Medien- und Kreativwirtschaft
  • gut ausgebildete Mitarbeiter

Einnahmen aus Produktplatzierung und Sponsoring

"Webvideo-Unternehmen sind wichtige Player in der Medienlandschaft mit großem Potential", erklärte Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei NRW.

Die wirtschaftliche Bedeutung nehme laut der Studie zu: Ein Fünftel der befragten Unternehmen erzielte 2017 Umsätze von mehr als 100.000 Euro. Die Einnahmen stammen zum größten Teil aus Werbung, Produktplatzierungen und Sponsoring.

An der Studie waren Forscher der TH Köln, der Hochschule Mainz und der European Web Video Academy beteiligt.

Stand: 14.06.2019, 11:03

Aktuelle TV-Sendungen