Uniper verkauft Frankreich-Geschäft an Kretinsky-Holding

Der Firmensitz des Energiekonzerns Uniper in Düsseldorf.

Uniper verkauft Frankreich-Geschäft an Kretinsky-Holding

  • Uniper verkauft Kraftwerke und Energieanlagen
  • Grund: Frankreichs Ausstieg aus der Kohleverstromung
  • Käufer EHP-Holding gehört u.a Miliardär Daniel Kretinsky

Der Düsseldorfer Energiekonzern Uniper verkauft sein Frankreich-Geschäft an die EPH-Holding um den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky. Die EPH-Tochter EP Power Europe werde neben dem Vertriebsgeschäft je zwei Gas- und Kohlekraftwerke sowie Biomasse-, Wind- und Solarstromanlagen übernehmen, teilte Uniper am Donnerstag (04.07.2019) mit.

Die entsprechenden Vereinbarungen seien unterzeichnet, alle erforderlichen Freigaben lägen vor. Der Verkauf betrifft über 500 Mitarbeiter. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Uniper Hauptversammlung

WDR 5 Profit - aktuell 22.05.2019 03:05 Min. Verfügbar bis 21.05.2020 WDR 5

Download

Vorstand: "Mussten unternehmerisch handeln"

Uniper reagierte mit dem Verkauf auf den Beschluss der französischen Regierung, aus der Kohleverstromung auszusteigen. Die Schließung der beiden Kohlekraftwerke "lange vor ihrem technischen Laufzeitende hätte unser gesamtes Geschäft in Mitleidenschaft gezogen", sagte Uniper-Vorstandsmitglied Eckhardt Rümmler. "Deshalb mussten wir unternehmerisch handeln."

Kretinsky herrscht über ein größeres Firmenimperium. Zur Energiesparte gehören auch Braunkohle-Tagebaue und Kraftwerke in Ostdeutschland. Der tschechische Investor ist zudem an der Düsseldorfer Großhandelskette Metro beteiligt, bei der er die Kontrolle übernehmen will.

Uniper: Droht die Zerschlagung? 00:31 Min. Verfügbar bis 22.05.2020

Stand: 04.07.2019, 14:43

Aktuelle TV-Sendungen