Start-up Foodtracks: Was bisher geschah (2017)

Start up Foodtracks

Start-up Foodtracks: Was bisher geschah (2017)

Mit einer speziellen Software will das Münsteraner Start-up Foodtracks Bäckereien bei der Einkaufsplanung helfen.

Mai 2017

Es war eine radikale Entscheidung: Um gemeinsam mit Tobias Pfaff das Start-up zu gründen, hat Eyüp Aaramz seinen sicheren Job als Polizeibeamter gekündigt. Ihre Software ist inzwischen so weit entwickelt, dass sie sich auch die Suche nach Testkunden machen können. Zwei Bäckereien haben sie schon überzeugt.

Juni 2017

Die Gründer stellen ihre Idee bei einem Bäckerei-Branchentreffen vor und führen Kundengespräche in Oldenburg, Kiel und Bremen – mit Erfolg. Eine weitere Bäckerei will mit ihnen zusammenarbeiten. Aramaz hat Mitte Juni von der Polizei seine Entlassungsurkunde bekommen. „Ein krasser Moment“, sagt er. „Ich wusste: Jetzt ist es endgültig.“

Juli 2017

Foodtracks hat Grund zum Feiern: Das Start-up hat einen Investor gefunden. Die Oetker Gruppe will in das Software-Unternehmen investieren. 12,5 Prozent der Anteile haben die Gründer abgegeben; wie viel Geld es dafür gab, bleibt ihr Geheimnis.

August 2017

Die erfolgreich abgeschlossene Investitionsrunde macht jede Menge Arbeit. Komplizierte Verträge müssen ausgearbeitet, juristische Feinheiten geklärt werden. Parallel dazu halten die Gründer ihr Alltagsgeschäft am Laufen. Immer wieder treffen sie sich mit ihren Kunden und fragen nach: Wie können sie ihre Software verbessern?

September 2017

Das Unternehmen Foodtracks wird ein Jahr alt. Zu diesem Anlass haben Aramaz und Pfaff ihre Familie, Freunde und berufliche Unterstützer zu einer kleinen Party eingeladen. Mithilfe ihrer neuen Finanzspritze haben die Gründer außerdem ihre Internetseite überarbeitet.

Oktober 2017

Damit ihr Unternehmen schneller wachsen kann, suchen die Gründer IT-Spezialisten. Auch dabei hilft ihnen das Kapital der Oetker Gruppe. Die Zusage von einem Entwickler haben sie bereits. Bis Ende 2018 wollen sie schwarze Zahlen schreiben.

November 2017

Foodtracks bekommt den IT-Fachkräftemangel zu spüren; die Personalsuche zieht sich. Trotz Aushängen an zahlreichen Hochschulen haben die Gründer keinen Chef-Entwickler gefunden. Bisher hat diese Aufgabe Tobias Pfaff übernommen, aber er muss sich nun mehr um strategische Fragen kümmern. Das Team braucht daher einen neuen Mitarbeiter, der später einmal vielleicht sogar eine ganze IT-Abteilung führen kann und will.

Dezember 2017

Noch immer sind die Gründer auf der Suche. Dennoch sind sie mit ihrem Jahr zufrieden. Inzwischen haben sie eigenen Angaben zufolge über fünf Kunden – und haben damit ihr Jahreziel erreicht.

Zurück zur Übersicht

Stand: 03.06.2019, 11:05

Aktuelle TV-Sendungen