Bundesagentur für Arbeit: Schönefeld könnte Holsboer folgen

Symbolbild: Menschen hinter einem Schild der Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit: Schönefeld könnte Holsboer folgen

  • Nach Abberufung von Bundesagentur-Spitzenmanagerin Holsboer
  • NRW-Arbeitsagentur-Chefin Schönefeld in BA-Vorstand?
  • Personalie wäre nur Interimslösung

Nach der vorzeitigen Abberufung von Bundesagentur-Spitzenmanagerin Valerie Holsboer könnte die Chefin der NRW-Arbeitsagentur, Christiane Schönefeld, in den BA-Vorstand aufrücken.

Die Geschäftsführungsvorsitzende der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in NRW sei die Favoritin mehrerer BA-Verwaltungsratsmitglieder, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Samstag (13.07.2019) aus dem Umfeld des Gremiums. Offiziell soll über die Holsboer-Nachfolge erst in den nächsten Wochen entschieden werden.

Machtkampf bei der Bundesagentur für Arbeit

WDR 5 Profit - aktuell 11.07.2019 04:56 Min. Verfügbar bis 10.07.2020 WDR 5

Download

Auch der Name "Andrea Nahles" fällt

Schönefeld, die 33 Jahre Bundesagentur-Erfahrung mitbringt, gilt als führungsstark und durchsetzungsfähig. Kritiker sehen in der Volljuristin allerdings eine Vertreterin der "alten Bundesagentur" mit eher traditionellen Führungsstrukturen. Die habe Holsboer aufbrechen wollen, sei dabei aber gescheitert.

Auch BA-intern gilt Schönefeld wegen ihres Alters nur als Interims-Lösung. Danach, so heißt es in Verwaltungsratskreisen, könnte die frühere Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jutta Cordt, ihre Aufgabe übernehmen. Ein Vertreter der Arbeitgeberseite könnte sich auch die frühere Bundesarbeitsministerin und Ex-SPD-Vorsitzende Andrea Nahles "gut im BA-Vorstand vorstellen".

Stand: 13.07.2019, 14:37

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen