Milliardär Kretinsky wird größter Einzelaktionär bei Metro

Der Hauptsitz der Metro AG in Düsseldorf.

Milliardär Kretinsky wird größter Einzelaktionär bei Metro

  • Kretinsky-Holding hält nun knapp 30 Prozent der Anteile
  • Option gezogen, um Anteile von Haniel-Familie zu kaufen
  • Übernahme war im Sommer gescheitert

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky wird mit seinem Konsortium EPGC größter Einzelaktionär beim Handelskonzern Metro. Der Anteil von zuletzt 17,52 Prozent steige zum 6. November auf 29,99 Prozent, teilte EPGC am Donnerstagabend (31.10.2019) mit.

Mit dem neuen Anteil kommt die Gesellschaft knapp um eine erneutes Übernahmeangebot für die Metro herum - dies würde bei einem Überschreiten der Schwelle von 30 Prozent ausgelöst. EPGC habe aber Zugriff auf weitere Aktien aus dem Fundus der Haniel Familienholding. EPGC strebe zudem eine angemessene Repräsentation im Metro-Aufsichtsrat an.

Kurs niedriger als bei Übernahmeangebot

Eine erste Übernahme-Offerte Kretinskys für den Düsseldorfer Handelskonzern war im August auch am Widerstand anderer Großaktionäre gescheitert.

Kretinsky und sein slowakischer Partner Patrik Tkac hatten den Metro-Aktionären im Sommer über die EPGC-Holding ein Übernahmeangebot gemacht, die Mindestannahmeschwelle aber verfehlt.

Kretinsky hatte 16 Euro pro Stamm- und 13,80 Euro pro Vorzugsaktie geboten. Jetzt liegt der Kurs deutlich darunter. Haniel hatte sich bereit erklärt, die familieneigenen Aktien auch für weniger Geld zu verkaufen.

Stand: 31.10.2019, 20:59

Aktuelle TV-Sendungen