Dem Handwerk in NRW geht es gut

Bauarbeiter bauen bei Sonnenaufgang an einem Wohnhaus.

Dem Handwerk in NRW geht es gut

  • Handwerk rechnet 2020 mit drei Prozent Wachstum
  • Glänzende Stimmung im Bau- und Ausbaugewerbe
  • Sorgen im Kfz-Gewerbe

Dem Handwerk in Nordrhein-Westfalen geht es trotz der allgemeinen Konjunktureintrübung in Deutschland weiter gut. Auch im laufenden Jahr rechne das Handwerk im mit einem Wachstum von mindestens drei Prozent, sagte der Präsident von Handwerk.NRW, Andreas Ehlert, am Mittwoch in Düsseldorf. Damit werde sich das zuletzt starke Wachstum 2020 zwar etwas verlangsamen, aber von Rezession gebe es keine Spur.

Handwerk: Zurück zur Meisterpflicht

WDR 5 Morgenecho - Interview 12.12.2019 04:17 Min. Verfügbar bis 11.12.2020 WDR 5

Download

Allzeithoch bei Optikern und Akustikern

Vor allem im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe sowie im Gesundheitsgewerbe sei die Stimmung glänzend, berichtete Ehlert. Bei Augenoptikern, Akustikern, Zahntechnikern und Sanitätshäusern habe das Geschäftsklima bei der Herbstumfrage von Handwerk.NRW sogar ein Allzeithoch erreicht. Leicht eingetrübt habe sich die Stimmung allerdings bei den industrienahen Handwerksgeschäften und im Kfz-Gewerbe.

Handwerk in NRW hat 1,2 Millionen Mitarbeiter

Insgesamt beschäftigt der Handwerkssektor im Nordrhein-Westfalen rund 1,2 Millionen Mitarbeiter. Diese Zahl dürfte nach Schätzung von Handwerk.NRW im laufenden Jahr leicht steigen. Rückenwind erwartet das Handwerk nicht zuletzt vom Klimapaket der Bundesregierung und der darin vorgesehenen besseren Förderung der Gebäudesanierung.

Stand: 15.01.2020, 16:09

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen