Gerry-Weber-Aktienkurs steigt nach Plänen für Ladenschließungen

Gerry-Weber-Aktienkurs steigt nach Plänen für Ladenschließungen

Nach der Ankündigung, rund 120 Geschäfte und Verkaufsflächen in Deutschland zu schließen, ist die Aktie der insolventen Modefirma aus dem Kreis Gütersloh am Montag (08.04.2019) um einen Wert von teilweise bis zu 33 Prozent gestiegen.

Derzeit ist die Gerry-Weber-Aktie rund 50 Cent wert. Dass bundesweit rund 450 Jobs verloren gehen, wirkt sich auf den Aktienkurs offenbar positiv aus.

Das Verwaltungsgebäude der Gerry Weber InternationalAG in Halle/Westfalen

Das Verwaltungsgebäude der Gerry Weber International AG in Halle/Westfalen

Auf die Schließung von deutschlandweit 120 Geschäften und Verkaufsflächen hatte sich das Unternehmen mit Arbeitnehmervertretern am Freitag (05.04.2019) geeinigt. Gerry Weber will die Neupositionierung bis Ende 2021 abschließen. Für die betroffenen Mitarbeiter sollten Sozialpläne aufgestellt werden, unter Umständen mit Abfindungen oder Jobtransfers.

Ostwestfalen: "Gerry Weber" ist pleite Aktuelle Stunde 25.01.2019 03:19 Min. UT Verfügbar bis 30.12.2099 WDR Von Arndt Möller

Neupositionierung durch Geschäftsschließungen

Im Januar hatte der Modekonzern Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Die Schließung von Verkaufsflächen soll der angekündigten Neupositionierung des Unternehmens dienen.

Gerry Weber treibt auch im europäischen Ausland die bereits angekündigten Schließungen von etwa 180 Verkaufsflächen voran. Mit denen sei weiterer Stellenabbau verbunden, heißt es.

Stand: 08.04.2019, 16:12

Aktuelle TV-Sendungen