Spatz ist häufigster Wintervogel in NRW

Ein Spatz sitz auf einer Stuhllehne.

Spatz ist häufigster Wintervogel in NRW

Graubraun, laut und pfiffig - der Spatz ist derzeit der häufigste Vogel in NRW-Gärten. Das ergab die große Wintervogel-Zählung des Naturschutzbundes.

Über Jahre war die Kohlmeise der häufigste Wintervogel in NRW. Jetzt hat sie der Spatz von der Spitzenposition verdrängt. Bei der Wintervögel-Zählung des Umweltverbands Nabu wurde der Haussperling am häufigsten gesichtet.

Vogelzählung im heimischen Garten Lokalzeit Bergisches Land 04.01.2019 03:12 Min. Verfügbar bis 04.01.2020 WDR Von Gerlinde Spratte

Warmer Sommer, mehr Futter

Kohlmeise

Bei Vogelzählung auf Platz zwei: Die Kohlmeise

"Der Spatz hat sich vermutlich aufgrund des Bruterfolges erholt", sagte Nabu-Sprecherin Birgit Königs. Es habe genug Futter gegeben und bei dem warmen, trockenen Wetter im vergangenen Jahr sei der Nachwuchs gut durchgekommen. Allerdings finde man den Spatz landesweit nur in jedem zweiten Garten - während die Kohlmeise beinahe in jedem Garten zuhause sei.

Sorgen machen sich die Naturschützer allerdings um die Amsel. Sie plage sich mit dem Usutu-Virus. Ihr Bestand geht auch in NRW deutlich zurück.

Insektenschwund lässt Bestände schrumpfen

Im Schnitt wurden bei der Zählung pro Garten in NRW gut 32 Vögel gezählt. Das seien zwar mehr als im Jahr 2017 mit knapp 29 Vögeln, sagte Königs. Aber dennoch sehe man seit Jahren, dass die Zahl sinke.

So wurden 2011 noch im Schnitt 42 Vögel pro Garten gezählt. Ein Grund für den Rückgang ist demnach unter anderem der Insektenschwund und das damit verbundene sinkende Nahrungsangebot.

Stand: 20.01.2019, 12:03

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen