Winterberg: Ski fahren auf Plastikmatten statt auf Schnee?

Wer in diesen Tagen von oben auf Winterberg schaut, sieht vor allem Grün.

Winterberg: Ski fahren auf Plastikmatten statt auf Schnee?

  • In Winterberg fällt endlich Schnee
  • Region litt bisher unter ausbleibenden Wintersportlern
  • Ski fahren auf Plastik statt auf Schnee - eine Alternative?

Sie rieseln endlich, die Schneeflocken. Seit Samstag (18.01.2020) fällt leichter Schnee in Winterberg. Bis Sonntagabend wird es vermutlich sogar eine ansehnliche Schneedecke werden, sagt WDR-Wetterexperte Jürgen Vogt. Damit könnte es doch noch Hoffnung für die Betreiber der Wintersport-Arena Sauerland geben.

Auf den Webcams des Skiliftkarussells Winterberg ist es am Samstagmittag deutlich zu sehen: Die Pisten bedeckt eine dünne Schneeschicht. 20 Zentimeter Schnee meldet die Homepage, Temperaturen um den Gefrierpunkt. Trotzdem sind am Samstag erst acht von 29 Liften geöffnet, 1,5 Pistenkilometer von insgesamt fast 28.

Der warme Winter ist schlecht fürs Geschäft

Bisher herrschte gähnende Leer im Skigebiet Winterberg – auch im Ort selbst. Für Liftbetreiber, Hüttenwirte und Hotels war der warme Winter mit frühlingshaften Temperaturen bis jetzt ein Trauerspiel. Auch Adrian Kasparek merkt das. Der Student arbeitet als Saisonkraft auf einer Hütte. Diese und vergangene Woche hat er noch nicht gearbeitet, er hat also nichts verdient.

"Ich habe schon ein bisschen mit dem Geld spekuliert", sagt er. Das milde Winterwetter sei schon ungewöhnlich für die Region. "Man möchte jetzt da hoch, wartet jetzt schon auf den Schnee."

Schnee aus der Eismaschine: teuer und energieintensiv

Schneekanone auf der Kappe in Winterberg - es ist zu warm für die Schneeproduktion

Schneekanone auf der Kappe in Winterberg - es ist zu warm für die Schneeproduktion

Zwar stehen oberhalb von Winterberg, auf der Kappe, die Schneekanonen bereit. Aber um die anzuwerfen, müssten es über längere Zeit minus zwei Grad sein.

Immer neuere Techniken sollen helfen, das Weiß zu produzieren – etwa eine Art Eismaschine. Anstelle von Schnee erzeugt sie kleine Eisplättchen. Der Vorteil: Das geht auch bei Plusgraden. Der Nachteil: Die Produktion ist sehr teuer und sehr energieintensiv.

Plastikmatten statt Schnee?

Skifahrer rutschen in Frankreich auf Plastikmatten einen Hang herunter

Skifahrer rutschen in Frankreich auf Plastikmatten einen Hang herunter

Dann lieber Plastikmatten wie in Frankreich? Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht das kritisch: Kleine Plastikteile könnten in die Umwelt gelangen.

Auch für den Deutschen Skiverband sei das nicht die Lösung, sagt Stefan Schwarzbach. Dabei fehle die Faszination, die den Wintersport ausmache – "dass man das kalte Element spürt".

Die Wintersport-Arena hat die Plastik-Alternative auch geprüft und schnell wieder verworfen. Man setzt weiter auf teure Beschneiungsanlagen, will sie weiter ausbauen – und hofft auf kalte Winter.

Winterberg-Wonderland mit künstlichen Pisten Lokalzeit Südwestfalen 17.01.2020 07:24 Min. Verfügbar bis 17.01.2021 WDR Von Andreas Reichenau

Stand: 18.01.2020, 13:47

Aktuelle TV-Sendungen