Sturmtief "Hermine" verursacht keine größeren Schäden

Massiver Baum stürzt auf parkenden VW-Bus

Sturmtief "Hermine" verursacht keine größeren Schäden

Das Sturmtief "Hermine" ist mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern über Nordrhein-Westfalen gefegt.

Größere Schäden hat "Hermine" nach bisherigen Meldungen aber nicht angerichtet. In den Höhenlagen brachte der Sturm am Sonntag vermehrt Schnee und Schneeverwehungen mit sich. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte.

Bei den vielen Feuerwehreinsätzen mussten in den meisten Fällen wie in Velbert (Kreis Mettmann) oder Gangelt (Kreis Heinsberg) umgestürzte Bäume von den Straßen entfernt werden. In Langenberg (Kreis Gütersloh) drohte, eine Kaminabdeckung auf die Straße zu stürzen, in Wetter (Ennepe-Ruhr-Kreis) wehten die starken Windböen einen Bauzaun und - wie auch an anderen Orten - ein Dixiklo auf eine Fahrbahn.

In Selfkant (Kreis Heinsberg) hatte sich eine Blechplatte von einem Hausdach gelöst und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Mit Hilfe einer Drehleiter konnte die Feuerwehr das Blech provisorisch am Dach befestigen.

Schnee und Regen durch Sturmtief "Hermine"

Am Sonntag nach den Weihnachtstagen zieht Sturmtief "Hermine" über NRW und bringt Schnee und Regen.

Schafe auf einer Wiese

Bei kalten Temperaturen und Schneefall in der Eifel braucht man ein dickes Fell.

Bei kalten Temperaturen und Schneefall in der Eifel braucht man ein dickes Fell.

In der Eifel ist es weihnachtlicher als im Rest des Landes: eine beschneite Kapelle am Straßenrand.

Was schön aussieht, kann ganz schön gefährlich werden. Der Gebirgspass zwischen Warstein und Meschede im Kreis Soest ist jetzt weiß.

Starker Wind hat bereits dafür gesorgt, dass in Dortmund ein Baum auf das Dach eines VW-Busses gekracht ist.

Die Dortmunder Feuerwehr befreit den Bus von der hölzernen Last.

Auch im Sauerland liegt Schnee und lädt zum Rodeln ein. Allerdings bittet die Stadt Winterberg Ausflügler darum, nicht mehr anzureisen, es sei einfach zu voll.

Stand: 28.12.2020, 07:41

Aktuelle TV-Sendungen