Sturmtief "Luis" verhagelt das Wochenende

3. Fussball Bundesliga Viktoria Köln - MSV Duisburg 13.03.2021 Spieler flüchten vor plötzlichem Hagel

Sturmtief "Luis" verhagelt das Wochenende

Nach Sturmtief "Klaus" zog nun "Luis" über NRW. Graupel und Hagel sorgten für glatte Straßen, umgestürzte Bäume für Sperrungen. Es kam zu zahlreichen Unfällen. Am Sonntag sind weitere Gewitter möglich.

Sturmtief "Luis" hat Nordrhein-Westfalen viel Regen und Hagel beschert. Windgeschwindigkeiten von rund 100 Kilometern pro Stunde wurden gemessen. Auf der A1 bei Ascheberg im Münsterland ereigneten sich fast zeitgleich sieben Unfälle mit 13 Fahrzeugen. Auch anderswo gab infolge des Sturmtiefs Unfälle. In der 3. Fußball-Bundesliga wurde das Spiel zwischen Viktoria Köln und dem MSV Duisburg unterbrochen.

Schwerste Sturmböen in Oerlinghausen

Orkanartige Böen sind in Oerlinghausen gemessen worden - mit Windgeschwindigkeiten von 106 Kilometern pro Stunde. In Issum waren es 100 km/h, in Düsseldorf 98 km/h. "Es war wirklich der Sturmtief-Aprilwettertag, den wir erwartet haben: Es war von allem etwas dabei, in den Bergen gab es auch noch Schnee", sagte Karsten Schwanke im WDR-Wetterstudio in der "Aktuellen Stunde".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Mit diesem Wetter geht es laut Schwanke in die neue Woche, aber nicht mehr mit so viel Wind. Dafür wird es etwas kälter. Am Montagmorgen kann ein Sturmtief für winterliche Verhältnisse auf den Straßen ab 300 Metern Höhe sorgen. Ab Mittwoch sind frostige Temperaturen vorhergesagt. Ab Donnerstag sind Schneeschauer im Flachland möglich.

Manche Autofahrer auf nassen Straßen zu schnell unterwegs

Die Sturmböen führten überall im Land zu Einsätzen der Feuerwehr - besonders oft in Bochum. Auch in Gangelt im Kreis Heinsberg blockierten nach Angaben der Feuerwehr umgestürzte Bäume Rad- und Fußwege.

Auf den Autobahnen rund um Bielefeld kam es am Samstagnachmittag zu insgesamt zwölf Unfällen durch starken Regen und Hagel. Fünf Beteiligte - darunter eine Mutter mit Kleinkind - verletzten sich leicht und kamen in Krankenhäuser. Auf der A33 staute es sich in beide Richtungen auf bis zu sechs Kilometer.

Im Kreis Höxter haben sich eine Rettungsärztin und ihr Fahrer im Einsatz mit den Fahrzeug überschlagen, beide wurden schwer verletzt. In Lichtenau im Kreis Paderborn ist ein Auto mit Anhänger von einer heftigen Windböe erfasst worden und in einen Straßengraben gekracht. Der 23 Jahre alte Fahrer sowie sein 57-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Laut Polizei liegt die Schadenshöhe bei rund 20.000 Euro.

"Kleinholz" auch im Sauerland

Viele umgefallene Bäume, verwehte Baustellen-Barken und Verkehrsschilder, herumfliegende Plakate und ein sturmbedingter Autounfall: Das ist die Bilanz von "Luis" in Südwestfalen. In der Nähe von Lüdenscheid kam eine 24-Jährige bei einem Hagelsturm von der Fahrbahn ab und fuhr in die Leitplanke. Sie wurde leicht verletzt.

Im Kreis Olpe und im Hochsauerlandkreis stürzten Bäume und Äste auf die Straßen. In Siegen lösten sich Plakate und Baustellen-Teile. Im Raum Wilnsdorf bei Siegen kippten mehrere Bäume um. Verletzt wurde bis zum Abend niemand.

Stand: 14.03.2021, 10:41

Aktuelle TV-Sendungen