Wetter in NRW: Kräftiger Regen im Süden

Wetter in NRW: Kräftiger Regen im Süden

Heftiger Regen zieht gerade über NRW. Besonders betroffen ist der Süden des Landes, wo Starkregen mancherorts den Verkehr lahmlegte und kleinere Flüsse anschwellen ließ.

Nieselregen, Landregen, Starkregen mit Blitz und Donner: Das Wetter weckt ungute Erinnerungen an die Fluten vor zwei Wochen, als Bäche, Flüsse und Seen anschwollen und über die Ufer traten - mit verheerenden Folgen. Allerdings sind die Regenmengen nicht mit denen vom 14. Juli zu vergleichen. Damals fielen 240 Liter pro Quadratmeter in zwei Tagen. Diesmal waren es 15 bis 20 Liter in der Region zwischen Aachen und Jülich, verteilt über sechs Stunden. In Euskirchen und Weilerswist waren es in der gleichen Zeit 20 Liter, in Swisttal 40 Liter.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Die Wetterlage ist nicht vergleichbar mit den Unwetterereignissen vom 14. Juli", hatte der besonders stark durch die Unwetterkatastrophe im Juli betroffene Kreis Euskirchen vorab betont. Und: "Verbreiten Sie bitte keine Falschmeldungen oder Gerüchte." Trotzdem rief er seine Bürger zur Vorsicht auf, weil immer noch Verkehrswege, Abwassersysteme und Uferflächen beschädigt sind.

Regenfront zieht in der Nacht ab

Zu sehen ist die Urft im Kreis Euskirchen, links von ihr liegt ein regennasser Radweg.

Schnell angeschwollen: Die Urft

Ob es Schäden gab, ist noch nicht klar. Augenzeugen berichteten aber, dass die Urft im Kreis Euskirchen schnell angestiegen sei und auf den Straßen bei Brühl nichts mehr ginge. Die Regenfront wird aber bald abziehen. Zwischen Eifel, Rheinland und Siegerland soll es noch bis kurz vor Mitternacht heftig regnen, dann ziehen die Wolken Richtung Niedersachsen ab. Genau beobachten lässt sich das auf dem Regenradar des WDR.

Die nächste Regenfront ist aber schon wieder im Anmarsch: Am Mittwoch regnet es zeitweise wieder. Im Norden und Osten sind einzelne Gewitter möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18 Grad im höheren Bergland und bis zu 23 Grad im Flachland.

Stand: 03.08.2021, 20:42

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen