Unwetter: Keine schweren Schäden in NRW

Unwetter, dunkle Wolken, Wiesen- und Waldlandschaft

Unwetter: Keine schweren Schäden in NRW

  • Unwetterwarnung in der Nacht aufgehoben
  • Feuerwehren hatten nur kleinere Einsätze
  • Es wird deutlich kühler

In der Nacht zu Donnerstag (06.06.2019) war es in Nordrhein-Westfalen erneut ungemütlich: Gewitter und starke Regenfälle zogen über das Bundesland hinweg. Bis kurz nach 2 Uhr am Morgen galt eine amtliche Unwetterwarnung.

Nur kleinere Feuerwehr-Einsätze

Es blieb aber weitgehend ruhig. Orkanartige Böen, die zuvor befürchtet worden waren, hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) nicht gemessen. Die maximale Windstärke lag bei 8.

Bei der Bahn gibt es keine wetterbedingten Störungen, sagte eine Sprecherin. Die Feuerwehren meldeten nur kleinere Einsätze: In Geilenkirchen schlug ein Blitz in ein Haus ein, der Dachstuhl fing Feuer. Die Feuerwehr konnte die Flammen aber zügig unter Kontrolle bringen. Verletzte gab es nicht. Im Rheinland rückten die Einsatzkräfte wegen umgestürzter Bäume aus.

In den Kreisen Euskirchen und Düren hagelte es. In Kleve fielen nach Angaben des DWD pro Stunde und Quadratmeter bis zu 28 Liter Regen. Im Laufe des Tages ist weiterhin mit Regen, aber nicht mehr mit starken Gewittern zu rechnen.

Es wird kühler

Laut DWD ist am Donnerstag mit deutlich kühleren Temperaturen zu rechnen als zuletzt: Es werden 18 bis 23 Grad erwartet. Dann ist es auch weniger schwül.

Am Freitag erwartet NRW erneut Regen: Zwar startet der Tag mit Sonnenschein, am "Nachmittag und Abend zieht dann allerdings die nächste Kaltfront über NRW hinweg", erklärt Stefan Laps. Dann seien wieder kräftige Schauer und Gewitter möglich.

Möglicher Tornado in Bocholt

WDR Studios NRW 05.06.2019 00:53 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR Online

Stand: 06.06.2019, 05:44

Aktuelle TV-Sendungen