Heimische Zementindustrie fürchtet um Jobs

Eine graue Fabrik mit mehreren Türmen und zwei Drehöfen

Heimische Zementindustrie fürchtet um Jobs

  • Umweltfreundliche Technik zu teuer
  • Ausländische Produzenten in Zukunft günstiger
  • 600 Arbeitnehmer im Münsterland betroffen

Vertreter der Zementindustrie im Münsterland kritisieren das Klimaschutz-Programm des Bundes. Sie befürchten, dass die Umsetzung der Umweltziele ihre Jobs gefährdet.

Ziel des Klimaschutz-Programms ist es, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Auch die Industrie ist aufgefordert, ihren Anteil daran zu leisten. Die dafür notwendige neue Technik sei, nach Angaben der Zementindustrie, jedoch so teuer, dass es sich wirtschaftlich nicht mehr rentiere, den Zement hierzulande herzustellen.

Günstiger Zement aus dem Ausland

Im Ausland werde der Zement in Zukunft günstiger zu haben sein, weil es etwa in China oder der Türkei solche Umweltauflagen nicht gibt.

Im Münsterland arbeiten rund 600 Menschen in der Zementindustrie unter anderem in Ennigerloh und Lengerich.

Stand: 21.10.2019, 13:36