Zapfenernte für klimaresistenten Wald beginnt

In Körben ernten Waldarbeiter die Zapfen aus etwa 30 Metern Höhe.

Zapfenernte für klimaresistenten Wald beginnt

Im Eggegebirge bei Lichtenau-Blankenrode werden in dieser Woche Weißtannenzapfen gesammelt. Ihre Samen sind sehr wertvoll, weil der Baum dem Klimawandel vergleichsweise gut standhält.

Ein Spezialteam mit zwei Raupenfahrzeugen sammelt in etwa 30 Metern Höhe die Zapfen der Weißtanne, welche nur selten geerntet werden können.

Brüchiges Holz macht das Klettern in die Bäume fast unmöglich

In Körben werden die speziell ausgebildeten Waldarbeiter in die Wipfel gehoben. Wegen der Folgen des Klimawandels ist das Holz im Wald oft brüchig, weshalb die Arbeiter nicht mehr selbst in die Bäume klettern können.

Die Ernte ist dieses Jahr nicht üppig, deswegen lohnt sich die aufwändige Arbeit für Zapfenpflücker Erhan Tellioglu nur bedingt.

Geerntete Weißtannenzapfen.

"Die Qualität scheint aber sehr gut zu sein. Die sind nicht so hohl und platt sondern voll. Da kriegen wir eine schöne Pflanze von." Tellioglu hat von Wald und Holz NRW die kostenlose Lizenz zum Ernten und lebt vom Verkauf der Zapfen.

Das neue deutsche Waldsterben - Doku über den Klimawandel

das ARD radiofeature 23.05.2020 52:47 Min. Verfügbar bis 23.05.2025 ARD Von Max Lebsanft


Download

Weißtanne ist klimaresistenter als andere Bäume

Damit in den Wäldern wieder mehr gesunde Bäume wachsen, soll mit Hilfe der geernteten Zapfen - also Samen - die Weißtanne dort angesiedelt werden, wo beispielsweise Fichten wegen Dürre oder Borkenkäfern nicht mehr überleben können. Die Weißtanne soll künftig einen Teil der Fichten ersetzen.

Wälder auf dem Prüfstand Lokalzeit Münsterland 17.09.2021 02:33 Min. Verfügbar bis 17.09.2022 WDR Von Markus Holtrichter

Wald oder Wüste: Was kommt nach dem Fichtensterben? die story 25.08.2021 43:09 Min. UT Verfügbar bis 30.12.2099 WDR Von Solveig Flörke, Marko Rösseler

Stand: 22.09.2021, 07:57