Keine Corona-Testpflicht für Sassenberger Wursthersteller

Der Schriftzug "Verwaltungsgericht Münster" an der Gebäudefront in Großaufnahme.

Keine Corona-Testpflicht für Sassenberger Wursthersteller

Ein Wursthersteller aus Sassenberg hat sich erfolgreich gegen die Auflage gewehrt, seine Mitarbeiter zweimal wöchentlich auf eine Corona-Infektion testen zu müssen.

Das Verwaltungsgericht Münster hat einem Eilantrag gegen die entsprechende Allgemeinverfügung des Landes stattgegeben.

Coronagefahr nicht mit Schlachthöfen vergleichbar

Es folgte der Argumentation des Sassenberger Wurstherstellers, wonach die dortige Coronagefahr nicht mit der von Schlachthöfen und Zerlegebetrieben gleichzusetzen sei. Für das Gericht sei nur ersichtlich, dass Schlacht- und Zerlegebetriebe sogenannte Hotspots für Infektionsgeschehen darstellen. In dem Betrieb in Sassenberg werde aber weder geschlachtet, noch zerlegt, noch seien andere Produktionsbedingungen vergleichbar. Insofern gebe es keine hinreichende Begründung für die Testauflage.

Das Virus, die Behörden und die Fleischindustrie Westpol 17.05.2020 UT DGS Verfügbar bis 17.05.2021 WDR

Stand: 07.08.2020, 16:23