Wolfsschlucht-Wanderweg bei Porta Westfalica für immer gesperrt

Blick vom Wolfsschluchtweg auf das Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Wolfsschlucht-Wanderweg bei Porta Westfalica für immer gesperrt

  • Sperrung des Wanderwegs aus Sicherheitsgründen
  • Unberührte Natur kann gefährlich werden
  • Konzept für alternative Aussichtspunkte in Arbeit

In Porta Westfalica ist der Wolfsschlucht-Weg seit Dienstag (31.03.2020) gesperrt - und zwar für immer. Der bei Touristen beliebte Wanderweg beginnt am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke) und führt durch eine Naturwaldzelle am Kamm des Wiehengebirges Richtung Westen. Naturfreunden bietet er spektakuläre Aussichten, verschlungene Wege, steile Hänge und weitgehend unberührte Wildnis.

Fast zwei Kilometer unberührte Natur

Wolfsschluchtweg ab sofort gesperrt

Der naturbelassende Zustand hat allerdings seine Kehrseite: 30 Bäume könnten hier sofort umstürzen, 30 weitere sind kurz davor, Äste können jederzeit abbrechen und sind damit eine potentielle Gefahr für Fußgänger. Darum hat das Landesumweltministerium jetzt die sofortige Sperrung verfügt.

Alternativ-Weg mit weniger Risiken gesucht

Das Regionalforstamt OWL arbeite an einem Konzept, um den Menschen die neue Wildnis gefahrlos zeigen zu könne, sagte der Waldpädagoge der Behörde, Andreas Roefs, dem WDR. Denn zuletzt hätten sich die Menschen geradezu hinaus in die Natur gedrängt. Entferntere Aussichtspunkte könnten zu einem alternativen Angebot werden.

Klimawandel Astbrüche werden zur Gefahr!

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 29.08.2019 05:26 Min. Verfügbar bis 28.08.2024 WDR 5


Download

Stand: 01.04.2020, 10:04