Solaranlage auf einem Feld

Solaranlagen über Acker: Bauern im Münsterland könnten mehr Strom erzeugen

Stand: 12.01.2022, 16:31 Uhr

Der Landwirtschaftsverband Westfalen-Lippe sieht in Photovoltaik-Freiflächenanlagen eine neue Einnahmequelle für Bauern in der Region und eine Möglichkeit im Kampf gegen den Klimawandel.

Der Präsident des WLV, Hubertus Beringmeier, bezeichnete den Kampf gegen den Klimawandel beim Jahrespressegespräch am Mittwoch (12.01.2022) als wichtige Zukunftsaufgabe für viele Landwirte. Lange sei es für Landwirte tabu gewesen, über Solaranlagen auf Äckern auch nur nachzudenken. Doch inzwischen sieht der WLV-Präsident darin auch eine wirtschaftliche Chance.

Doppelte Flächennutzung

Denkbar seien zum Beispiel so genannte Agri-PV-Anlagen:  Unten am Boden werde zum Beispiel Obst angebaut, darüber auf einem Gerüst mit Solarpanelen Sonnenenergie gewonnen. Solche Photovoltaikanlagen kann sich Beringmeier zum Beispiel auf wenig ertragreichen Böden vorstellen oder in inzwischen kahlen, ehemaligen Fichtenwäldern.

Sichergestellt werden müsse allerdings, dass die Bauern die Flächen selbst betreiben und keine Kapitalinvestoren.

​ 

Hitze und Dürre – So wird sich Deutschland verändern

Planet Wissen 07.06.2021 58:21 Min. UT Verfügbar bis 28.11.2024 WDR