OWL-Wirtschaft trotzt dem Ende des Wirtschaftsbooms

Herstellung von Drehmaschinen für den Werkzeug- und Formbau

OWL-Wirtschaft trotzt dem Ende des Wirtschaftsbooms

  • OWL-Wirtschaft besser als Bundesschnitt
  • Guter Branchenmix in der Region
  • Ausgleich zwischen starken und schwachen Wirtschaftszweigen

Die ostwestfälische Wirtschaft blickt auf ein besseres Jahr 2019 zurück als die deutsche Wirtschaft insgesamt. Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen sieht unter anderem in der geringeren Abhängigkeit von der Autoindustrie einen Grund für das höhere Wachstum.

Ausgewogener Branchenmix

Die Mischung aus Nahrungsmittel-, Maschinenbau-, Elektro-, Möbel- und Bekleidungsindustrie habe dafür gesorgt, dass das Wachstum in Ostwestfalen etwas freundlicher ausfällt als der Bundesdurchschnitt. Wachstumsstärkere Wirtschaftszweige könnten so die schwächeren ausgleichen, sagt Jörg Deibert von der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen.

Auch die Bauwirtschaft sowie die Hoteliers und Gastronomen hätten dafür gesorgt, dass die Region insgesamt besser dastünde als Gesamtdeutschland.

Ungünstige Rahmenbedingungen

Zahlreiche Handelskonflikte und weniger Investitionen machen derzeit der Wirtschaft in Deutschland zu schaffen. Im vergangenen Jahr ist die deutsche Wirtschaft – laut statistischem Bundesamt – nur noch um 0,6% gewachsen.

Flughafen Paderborn-Lippstadt wichtig für Wirtschaft Lokalzeit OWL 24.05.2019 Verfügbar bis 24.05.2020 WDR Von Thorsten Knape

Stand: 16.01.2020, 07:33