Riesen-Windrad in Münsters Norden rechtens

Ein großes Windrad wird mit Hilfe eines Krans repariert

Riesen-Windrad in Münsters Norden rechtens

Das Verwaltungsgericht Münster hat zwei Klagen gegen ein 230 Meter hohes Windrad in der Haskenau bei Münster-Gelmer abgewiesen. Anwohner hatten gegen die Stadt geklagt.

Aus Sicht der Anwohner waren Lärmschutz und Schattenwurf bei der Baugenehmigung nicht ausreichend berücksichtigt worden. Dieser Argumentation folgte das Gericht aber nicht. Alle Gutachten seien ordentlich durchgeführt worden.

Die Beeinträchtigungen für die Anwohner in 700 Metern Entfernung zum Windrad seien zumutbar, urteilte das Gericht und wies die Klagen ab. Die Genehmigung war demnach rechtens.

Erster Strom schon im April

Gebaut wurde die 230 Meter hohe Windkraftanlage in der Haskenau bei Gelmer bereits, weil das Verwaltungsgericht schon im Sommer grünes Licht dafür gab.

Die Anwohner aus Münster-Gelmer wollen in den nächsten Tagen entscheiden, ob sie noch vor das Oberverwaltungsgericht ziehen. Bereits im April könnte andernfalls der erste Strom fließen.

Stand: 07.03.2019, 16:46