Windrad in Neuenkirchen hat gebrannt

Brennendes Windrad in Neuenkirchen Lokalzeit Münsterland 01.10.2021 01:45 Min. Verfügbar bis 01.10.2022 WDR Von Katja Corina Bothe

Windrad in Neuenkirchen hat gebrannt

In Neuenkirchen (Kreis Steinfurt) hat am Freitagmorgen ein Windrad gebrannt. Dies ist der zweite Vorfall an einem Windrad im Münsterland innerhalb von zwei Tagen.

Laut Feuerwehr war der Brand am Windrad gegen 4:50 Uhr am Freitagmorgen ausgebrochen. Die Rotornabe im Bereich des Maschinenraums stand in Flammen.

Ein Windrad steht in Flammen

Das Windrad war zu hoch, um gelöscht zu werden

Das Feuer an dem etwa 100 Meter hohen Windrad war zu hoch, um gelöscht zu werden. Die Feuerwehr sperrte den Bereich weiträumig ab und konnte nur das Abbrennen kontrollieren. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Der Betriebskopf des Windrades brannte aus, Teile der Verkleidung fielen herunter und die Flügel des Windrads wurden durch die Hitze leicht abgesenkt. Verletzt wurde niemand.

Brandursache unklar

Noch ist unklar, wie das Feuer am oberen Ende des Windrades ausbrechen konnte. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus. Wann sich Gutachter den Schaden ansehen können, steht noch nicht fest.

Windrad mit Branspuren

Die Brandursache ist noch unklar

Nach Angaben eines Sprechers der Gemeinde Neuenkirchen handelt es sich bei dem Windrad um eine 19 Jahre alte Anlage. Sie gehört einer privaten Betreibergesellschaft. Noch ist offen, ob die Anlage wieder instandgesetzt oder zurückgebaut wird.

Zweiter Vorfall in drei Tagen

Reste des Turms einer Windenergieanlage stehen im Wald. Das fast 240 Meter hohe Windrad ist in sich zusammengestürzt.

Am Mittwoch stürzte das Windrad bei Haltern ein

Erst am Mittwochabend (29.09.21) war bei Haltern am See ein fast 240 Meter hohes Windrad aus noch ungeklärter Ursache eingestürzt. Verletzt wurde dabei niemand. Die Betreiber des Windrades in Haltern gehen von einem Schaden in Höhe von sechs Millionen Euro aus.

Stand: 01.10.2021, 20:00