Achtjähriger aus Soest schon wieder auf Irrfahrt - Unfall

Achtjähriger aus Soest schon wieder auf Irrfahrt - Unfall

  • Irrfahrt bis nach Dortmund
  • Unfall mit parkendem Anhänger
  • Junge blieb unverletzt
  • Er ist in psychologischer Betreuung

Der Achtjährige aus Soest, der schon am Mittwoch (21.08.2019) mit dem Automatikauto seiner Mutter auf die A44 gefahren ist, war schon wieder mit dem VW Golf unterwegs. Er ist in der Nacht zu Freitag (23.08.2019) erst auf die Autobahn in Richtung Dortmund gefahren, dann durch die Dortmunder Innenstadt.

Rote Ampeln überfahren

Ein VW Golf, der in einen Lkw-Anhänger geprallt ist

Der Junge fuhr mit dem VW in einen parkenden Lkw-Anhänger

Dort meldeten sich gegen 00:30 Uhr Zeugen bei der Polizei. Der Junge ignorierte nach deren Angaben sämtliche Verkehrsregeln. Er fuhr laut Polizei unter anderem über rote Ampeln. Trotz der laufenden Fahndung schaffte es der Achtjährige wieder auf die Autobahn.

Er fuhr Richtung Köln und nach eigenen Angaben zwischenzeitlich mit einer Geschwindigkeit von 180 Kilometern pro Stunde.

Diesmal fuhr er auf die A1 bis zur Raststätte Lichtendorf. Dort ist er dann gegen den Anhänger eines parkenden Lkw geprallt. Dabei wurde das Auto stark beschädigt, der Junge blieb unverletzt.

Nach der ersten Autotour des Jungen habe man mit der Familie gesprochen, so die Polizei. Offenbar seien die Warnungen aber nicht ernst genug genommen worden. Er ist den Angaben zufolge jetzt in psychologischer Betreuung.

Stand: 23.08.2019, 13:15