Erndtebrück-Benfe ist Kälteloch im Nordwesten

Winterlandschaft Symbol

Erndtebrück-Benfe ist Kälteloch im Nordwesten

Von Horst-Joachim Kupka

  • Wettermessstation für Hochtal
  • Kalte Luft fließt nicht ab
  • Niedrigrekord liegt bei -25 Grad

Erndtebrück-Benfe bekommt am Mittwoch (04.12.2019) eine Wettermessstation. Das Benfetal ist ein flaches Hochtal auf knapp 600 Metern. Bei klaren und windstillen Nächten sei es dort oftmals kälter als auf den Bergen der Astenregion, sagt Geograph Meinolf Pape, der dort das Wetter beobachtet und das Portal "wetter-wittgenstein.de" betreibt.

Lage verursacht Kälteperioden im Hochtal

Neue Wetterstation in Erndtebrück-Benfe

Die neue Wetterstation

"Im Benfetal sinkt die kalte Luft nach unten und kühlt noch stärker aus, weil die kalte Luft in dem flachen Tal nicht abfließen kann", so Pape. Meteorologe Jürgen Weiß bestätigt die kalten Temperaturen in der Region. "Gerade in freien, höheren Lagen, aber eben auch in Muldenlagen, kann es immer wieder zu so einer Kälte kommen", sagt der Experte der MeteoGroup (DTN).

Die Wettermessstation erhebt die Temperatur zweimal – einmal zwei Meter und einmal fünf Zentimeter über dem Erdboden. Zudem erfasst die Wetterstation Niederschläge, Luftfeuchte und Windstärke.

Alle Daten werden komplett ausgewertet und per Funk an eine Empfangsstation ins Netz übertragen. Am vergangenen Wochenende (30.11.2019/01.12.2019) wurden im Benfetal knapp sieben Grad minus gemessen. Der Rekord-Tiefstwert ist aus 2017. Er liege bei 25 Grad minus, so die Wetterbeobachter.

Stand: 04.12.2019, 12:29