Höxter: Spundwände für die Weserpromenade

Bau einer Spundwand

Höxter: Spundwände für die Weserpromenade

Die schönsten Aussichten auf Höxter verspricht die Stadt zum Start der Landesgartenschau 2023. Dafür wird die Weserpromenade aufwendig umgebaut.

Eine zweihundert Meter lange neue Spundwand soll künftig die Weserpromenade stabilisieren. Die bisherige Wand, ist nicht mehr sicher genug. Eine Baufirma aus Bad Oeynhausen rammt dafür zur Zeit Bohlen in das Wasser. Es sind die ersten Arbeiten für die Landesgartenschau 2023 in Höxter.

Stufen bis hinab zur Weser

Schaubild der geplanten Weserpromenade

Die Wand sei quasi das Fundament für die Stufen, die später einmal zur Weser hinabführen soll, erklärt der Geschäftsführer der Baufirma. Im ersten Schrtt werden die Bohlen in den Boden gerammt und anschließend auf die nötige Länge gekürzt.

Längste Bank in NRW

Bau einer Spundwand

Das Ufer der Weser soll bis zum Start der Landesgartenschau völlig umgestaltet sein. Der Weg wird an einigen Stellen breiter, damit Fußgänger, Radfahrer und auch Rollstuhlfahrer genug Platz haben. Außerdem soll die größte Bank in NRW hieraufgestellt werden.

Unser Sommer auf der Weser Lecker an Bord 24.05.2021 01:28:25 Std. UT Verfügbar bis 24.05.2022 WDR Von Anja Montag, Guido Niebuhr

Stand: 14.10.2021, 17:21

Weitere Themen