Eher Müllkippe als Wertstoffdepot

Im Vordergrund illegal entsorgter Müll, im Hintergrund Glascontainer.

Eher Müllkippe als Wertstoffdepot

Von Wolfgang Schneider

  • 250 Tonnen Abfall jährlich illegal entsorgt
  • Kosten im sechsstelligen Bereich
  • Stadt startet Sauberkeitskampagne

Das stinkt doch zum Himmel! Rund 70 Wertstoffdepots in Siegen verkommen immer mehr zu wilden Müllkippen. Vor allem abends und nachts wird dort immer wieder Abfall abgestellt - von Hausmüll über Elektrogeräte bis zu Autoreifen ist alles dabei.

Inzwischen fallen pro Jahr fast 250 Tonnen an, die die Stadt entsorgen muss. Zu erklären ist das nicht. Denn schließlich können Sperrmüll und Elektroschrott in Siegen legal und kostenlos entsorgt werden.

Entsorgung kostet viel Geld

Illegal entsorgter Müll, ein Mitarbeiter der Stadtreinigung kehrt diesen zusammen.

Die Stadt schlug heute (Mittwoch, 12.09.2018) Alarm. Denn die Beseitigung des illegalen Abfalls kostet viel Geld. Arne Fries, Beigeordneter der Stadt Siegen, beziffert die Ausgaben dafür auf bis zu 500.000 Euro jährlich. Wenn sich die Situation nicht bessere, müssten bald alle Siegener die Zeche zahlen, warnte er: "Wenn es so weitergeht mit der zunehmenden Vermüllung, werden die Abfallgebühren erhöht werden müssen."

Oft muss täglich aufgeräumt werden

Neben der Stadtreinigung kümmert sich auch ein Entsorgungsunternehmen um die Säuberung der vermüllten Containerplätze. An 20 vorwiegend abgelegenen Standorten sei es besonders schlimm, berichtet Geschäftsführer Jan Gsodam: "Da müssen wir teilweise täglich vorbei und aufräumen. An einem einzigen Standort sind dabei schon mal 400 Kilogramm Müll zusammengekommen."

Sauberkeitspaten gesucht

Mit der neuen Kampagne "Sauber bleiben" will die Stadt auf das Problem aufmerksam machen. Sie sucht außerdem weitere Sauberkeitspaten, die ein Auge auf die Containerstandorte haben. 60 solcher Paten gibt es schon.

Stand: 12.09.2018, 19:57