Wenden feiert Kirmes im Jubiläumsjahr

Blick von oben

Wenden feiert Kirmes im Jubiläumsjahr

  • Festakt zum Gemeinde-Geburtstag am Freitagabend
  • 268. "Wendsche Kärmetze" von Samstag bis Dienstag
  • Mehr als 400 Schausteller und Fahrgeschäfte

Es ist eines der größten Volksfeste Südwestfalens: Am Samstagnachmittag (17.08.2019) begann die Wendener Kirmes. In diesem Jahr feiert die Gemeinde außerdem ihr 50-jähriges Bestehen.

Los ging es am Freitagabend (16.08.2019) mit dem Festakt: Auf der Tierschauwiese feierten Politiker, Vereine und Bürger mit Live-Musik und Theater. Dazu kamen auch 50 Gäste aus den Partnerstädten Dingelstädt und Lepsény in Thüringen und Ungarn.

Feuerwerk am Samstagabend

Die eigentliche „Kärmetze“ begann am Samstag um 15 Uhr und läuft dann noch am Sonntag und am Dienstag. Dann verwandelt sich Wenden in einen riesigen Rummelplatz mit über 400 Schaustellern und Fahrgeschäften, Tierschau und - trotz der Trockenheit der letzten Wochen - Feuerwerk am Samstagabend.

268. Wendener Kirmes

Die Gemeinde Wenden feierte am Wochenende (17./18.8.2019) ihr 50jähriges Bestehen und die 268. Wendener Kirmes

Feuerwerk am Riesenrad

Beim Feuerwerk am Samstagabend leuchtete der Nachthimmel in den buntesten Farben.

Beim Feuerwerk am Samstagabend leuchtete der Nachthimmel in den buntesten Farben.

Die Fahrgeschäft-Klassiker Riesenrad und Kettenkarussell sind in Wenden genauso beliebt wie die Riesenschaukel "Konga" und die wilde Drehscheibe „Mr. Gravity“.

Rund 30.000 knusprige Reibekuchen brutzeln etwa 600 freiwillige Helfer der St.-Severinus-Kirchengemeinde an den drei Kirmes-Tagen für einen guten Zweck.

Der Sonntag begann in Wenden mit einem Gottesdienst in der St. Severinus Pfarrkirche. Ab 10 Uhr waren Kirmes und Krammarkt wieder geöffnet.

Gut 300.000 Besucher erwarten die Veranstalter an den drei Festtagen insgesamt.

Drei Tage lang können die Kirmesbesucher das bunte Treiben in Wenden genießen: Samstag, Sonntag und Dienstag.

Am Samstag blieb es die meiste Zeit trocken. Die vereinzelten Regenschauer konnten den Kirmes-Besuchern nicht die Laune verderben.

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr spielte die ungarische Nationalhymne - zu Ehren der Gäste aus der Wendener Partnerstadt Lepsény.

Für die 20.000-Einwohner-Gemeinde Wende ist die "Kärmetze" jedes Jahr eine Herausforderung.

Traditionell eröffnete Bürgermeister Bernd Clemens mit dem Fassanstich die "Wendsche Kärmetze". Als Vertreter der Schausteller war erstmals Patrick Arens dabei.

Neben Autoscooter, Feuerwerk und Zuckerwatte erwartet die Besucher der „Krammarkt“, wo die Marktschreier auch Haushaltsgegenstände, Dekoartikel, Spielzeug, Lederwaren und Gewürze feilbieten. Alle Stände zusammen gerechnet, ist die Flaniermeile rund drei Kilometer lang.

300.000 Besucher erwartet

Insgesamt rechnen die Veranstalter über die Festtage mit rund 300.000 Gästen - absoluter Ausnahmezustand für das 20.000-Einwohner Städtchen. Aber die Wendener sind geübt: Ihre "Kärmetze" findet zum 268. Mal statt.

Stand: 16.08.2019, 14:22