Bad Lippspringe: Wellemöbel stellt Insolvenzantrag

Betriebsgelände der Firma Wellemöbel

Bad Lippspringe: Wellemöbel stellt Insolvenzantrag

  • Wellemöbel insolvent
  • Dritter Insolvenzantrag seit 2002
  • 530 Arbeitsplätze in Bad Lippspringe und Alsfeld bedroht

Es ist schon der dritte Insolvenzantrag seit dem Jahr 2002, den die Firma Wellemöbel am Mittwoch (19.12.2018) gestellt hat. Kurz vor Weihnachten eine Schreckensmeldung für alle Mitarbeiter des Möbelherstellers. An den Standorten in Bad Lippspringe im Kreis Paderborn und im hessischen Alsfeld sind 530 Arbeitsplätze bedroht. Dort werden Möbel für Büros, Jugend- und Schlafzimmer produziert.

Konkurrenz aus Osteuropa

Wellemöbel hat das Insolvenzverfahren für insgesamt fünf Gesellschaften beantragt. Einer der Gründe sei die starke osteuropäische Konkurrenz und ein deutlicher Umsatzrückgang in der gesamten Branche.

Insolvenzverwalter prüft Sanierungschancen

Für Bad Lippspringe wäre das endgültige Aus ein schwerer Schlag, sagt Bürgermeister Andreas Bee. Er hofft, dass viele Arbeitsplätze erhalten bleiben können. Der Insolvenzverwalter aus Düsseldorf prüft zurzeit die Chancen einer Sanierung von Wellemöbel.

Stand: 20.12.2018, 17:14