Schattenhände greifen nach der Silhouette eines kleinen Kindes.

Weitere Fälle sexualisierter Gewalt in Lüdenscheider Kirchengemeinde?

Stand: 27.06.2022, 11:00 Uhr

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Evangelischen Kirchengemeinde Lüdenscheid-Brügge hat offenbar mehr Kinder sexuell missbraucht als bisher angenommen. Auch mehrere Mädchen sollen in den 1980er-Jahren missbraucht worden sein.

Bislang hatten sich über 20 männliche Opfer beim Evangelischen Kirchenkreis Lüdenscheid gemeldet. Sie geben an, von einem Mitarbeiter der Gemeinde misshandelt worden zu sein. Bekannt geworden waren die Fälle im Sommer 2020.

Jetzt hat eine Frau nach Angaben des evangelischen Kirchenkreises glaubhaft geschildert, dass auch mehrere minderjährige Mädchen Opfer wurden. Es soll sich um denselben ehemaligen Mitarbeiter der Gemeinde handeln, der die Jungen misshandelt hatte.

Beschuldigter begang Suizid

Nachdem die Anschuldigungen im letzten Jahr öffentlich wurden, nahm sich der Mitarbeiter das Leben. Die Polizei stellte die Ermittlungen ein, aber die Kirche hat einen Krisenstab eingerichtet und arbeitet die Misshandlungen in der Evangelischen Kirchengemeinde Lüdenscheid-Brügge noch immer auf.

Sexualisierte Gewalt in der ev. Kirche

00:33 Min. Verfügbar bis 27.06.2023