Coronavirus: Weihwasser häufiger wechseln

Coronavirus: Weihwasser häufiger wechseln

  • Weihwasser häufiger wechseln
  • Destilliertes Wasser verwenden
  • Beim Friedensgruß nur verbeugen oder nicken

Weihwasserbecken sind mögliche Übertragungsquellen für Keime, wie zum Beispiel das Coronavirus, erklärt das Erzbistum Paderborn. Die Küster sollen dazu angehalten werden, das Weihwasser häufiger als bisher zu wechseln. Empfohlen wird, destilliertes Wasser als Weihwasser zu verwenden. Dadurch würde die Keimzahl niedrig gehalten. Christen benetzen beim Betreten mit dem Wasser ihre Fingerkuppen und bekreuzigen sich. Der Ritus erinnert an das Sakrament der Taufe.

Hygieneregeln für Gläubige

Die Gläubigen sollen sich in Kirchen und bei Gottesdiensten an Hygieneregeln halten. Das Ansteckungsrisiko sei niedriger, wenn die Kirchenbesucher beim so genannten "Friedensgruß" darauf verzichten, sich die Hände zu reichen, sagte ein Bistumssprecher. Es reiche auch eine Verbeugung oder ein Nicken.

Das Erzbistum hat die Empfehlungen bereits in der Vergangenheit zur Erkältungszeit gegeben.

Stand: 04.02.2020, 11:27