"2G" auf Münsters Weihnachtsmärkten

2G-Regel auf Weihnachtsmärkten Lokalzeit Münsterland 11.11.2021 04:19 Min. Verfügbar bis 11.11.2022 WDR Von Jessica Merten

"2G" auf Münsters Weihnachtsmärkten

Für die Weihnachtsmärkte und alle künftigen größeren Veranstaltungen in Münster soll die " 2G"-Regel gelten. Das hat der Krisenstab der Stadt Münster am Mittwoch beschlossen.

Die Weihnachtsmärkte, Karneval und andere Veranstaltungen in Münster werden also trotz der verschlechterten Corona-Lage voraussichtlich stattfinden können. Die Sicherheitsvorkehrungen werden aber erhöht, insbesondere durch die geplante Anwendung der "2G"-Regel.

"Wir sprechen uns für eine zeitnah umzusetzende und möglichst in ganz NRW geltende "2G"-Regelung in bestimmten Bereichen aus", so Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Insbesondere bei großen Veranstaltungen mit vielen Menschen sei "2G" mit Blick auf die verschärfte Lage sinnvoll. Die Stadt werde hierzu kurzfristig Kontakt mit dem Land NRW aufnehmen. "Sollte das Land keine landesweite Regelung treffen, wird die Stadt Münster dem Land eine lokale Verfügung zur Freigabe vorlegen."

Beratung über städtische Impfstellen

Aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen und einer Empfehlung der Landesregierung hat der Corona-Krisenstab auch über die Errichtung von städtischen Impfstellen in Münster beraten. Die überdurchschnittliche Impfquote Münsters, mobile Impfangebote wie im Stadthaus 2 sowie die breite Beteiligung niedergelassener Arztpraxen machten eine Akut-Erweiterung der bisherigen Impfkampagne aktuell nicht nötig.

Bocholt entscheidet nächste Woche über "2G"

Auch in Bocholt wird überlegt, den Besuch des Weihnachtsmarktes nur Geimpften und Genesen zu erlauben. Knackpunkt sind die Kontrollen, so Ludger Dieckhues vom Stadtmarketing. Die Stadt will in der nächsten Woche entscheiden, ob auf dem Weihnachtsmarkt "2G" gilt.

Diskussion um 2G im Freizeitbereich Lokalzeit Münsterland 10.11.2021 03:11 Min. Verfügbar bis 10.11.2022 WDR Von Antje Kley

Stand: 12.11.2021, 15:10