Weihnachtsmärkte in OWL - Absagen häufen sich

Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt. Köln, 2018

Weihnachtsmärkte in OWL - Absagen häufen sich

Die großen Weihnachtsmärkte in Bielefeld, Paderborn und Herford finden statt. Die Weihnachtsmärkte in Augustdorf und Detmold wurde abgesagt, ebenso Kläschen in Lemgo.

In vielen Städten sollen Mitarbeiter des Ordnungsamtes und von Sicherheitsfirmen die Einhaltung der 2G-Regelung kontrollieren und gegebenenfalls Platzverweise oder Bußgelder ausstellen - so etwa in Paderborn.

Kläschen, Detmolder Weihnachtsmarkt und Adventszauber am Flughafen abgesagt

Auch Lemgos traditionelles Volksfest Kläschen wird in diesem Jahr erneut ausfallen. Von der Stadtverwaltung heißt es, noch vor einer Woche habe man die Situation anders bewertet, aber die Dynamik des Infektionsgeschehens habe die Veratwortlichen dazu bewogen, das Taditions-Fest abzusagen.

In Detmold ist der Weihnachtsmarkt ebenfalls abgesagt worden. Grund sei die steigende Hospitalisierungsrate und die neue Omikron-Variante des Coronavirus. Zusammen mit der Werbegemeinschaft und den Schaustellern hat die Stadt die Notbremse gezogen. Der Weihnachtmarkt hätte am 1. Dezember starten sollen.

Auch der Adventszauber am Flughafen Paderborn/Lippstadt fällt in diesem Jahr aus. Eigentlich war der Markt für den 12. Dezember terminiert, wurde aber am Montag abgesagt. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, wollten aber auch frühzeitig für Klarheit bei allen Beteiligten sorgen", erläutert Flughafen-Geschäftsführer Roland Hüser.

Herford: Weihnachtsmarkt so lange wie möglich

Abstand halten und Zugang nur mit 2G-Bändchen: So läuft der Weihnachtsmarkt in Bielefeld

Mit den 2G-Zugangsbeschränkungen soll in Herford der Weihnachtsmarkt so lange stattfinden, wie es die Corona-Lage zulässt, erklärt Bürgermeister Tim Kähler. Auch hier sollen die Besucher auf 2G kontrolliert werden.

Bielefeld: Bändchen sollen Kontrolle erleichtern

Mit Bändchen am Handgelenk weisen die Besucher des Bielefelder Weihnachtsmarktes ihren 2G-Status nach.

Auf dem Bielefelder Weihnachtsmarkt werden seit Montag (23. November) farbige Bändchen angeboten, die zeigen, dass die Person geimpft oder genesen ist. Kinder unter 12 Jahren und getestete schulpflichtige Kinder sind von der 2G-Regelung vorerst ausgenommen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Martin Knabenreich, Geschäftsführer vom Bielefeld Marketing, setzt auf das Verständnis aller Besucher: „Die Bändchen ermöglichen eine schnelle Kontrolle, sodass unsere Gäste einen möglichst entspannten, aber vor allem sicheren Weihnachtsmarkt erleben können.“

Auf dem Weihnachtsmarkt in Minden benötigen die Besucher ebenfalls ein Bändchen. Zudem haben die Veranstalter auf größere Bäume zwischen den Geschäften verzichtet, um Platz zu schaffen.

Reporter Oliver Köhler berichtet aus Bielefeld zum Late-Night-Shopping Lokalzeit OWL 26.11.2021 Verfügbar bis 03.12.2021 WDR

Weihnachtsmärkte im Kreis Lippe

Im Kreis Lippe findet der Weihnachtsmarkt in Bad Salzuflen (Start 24. November) statt, genauso wie die Kirmesveranstaltung Andreasmesse.

Die Städte wollen die 2G-Regel konsequent kontrollieren. Um die Abläufe zu vereinfachen, bekommen Besucher auch hier farbige Bändchen, wenn sie einen Nachweis vorgezeigt haben.

Die Gemeinde Augustdorf hat sich aufgrund der steigenden Infektionszahlen dazu entschieden, auf ihren Weihnachtsmarkt zu verzichten. Bürgermeister Thomas Katzer bittet um Verständnis. Trotz steigender Zahlen daran festzuhalten, wäre ein falsches Signal, so Katzer.

Höxter rechnet nicht mit Maskenpflicht

Im Kreis Höxter sind bereits kleinere Adventsmärkte abgesagt worden. Der Weihnachtsmarkt in Höxter ist seit dem 25. November geöffnet. Die Stadt teilt außerdem mit, dass keine Maskenpflicht in der Innenstadt geplant ist.

In Paderborn ist der Weihnachtsmarkt bereits eröffnet worden. Hier gilt ebenfalls die 2G-Pflicht. Sie wird stichprobenartig kontrolliert.

Gütersloh: Weihnachtsmärkte abgesagt, anderes finden statt

In Gütersloh hat sich die Bürgerstiftung hat sich gegen einen Weihnachtsmarkt rund um die Apostelkirche entschieden. Der Markt lebe von der Nähe, dem Essen, Trinken und den Gesprächen. Das funktioniere nur mit strengen Hygieneregeln, so der Vorstand: "Nun aber würde für den Markt „2G“ gelten - und das können wir als kleines ehrenamtliches Team nicht kontrollieren und gewährleisten."

Der Weihnachtsmarkt in der Gütersloher Innenstadt findet aber statt. Hier wurden weniger Hütten aufgestellt. Stände für Kunsthandwerk oder Vereinshütten gibt es in diesem Jahr nicht. Außerdem startete der Christkindlmarkt in Wiedenbrück wie geplant am 22. November.

Stand: 29.11.2021, 07:41