Guter Saisonstart für Sauerländer Baumproduzenten

Weihnachtsbaumsaison eröffnet 02:41 Min. Verfügbar bis 19.11.2020

Guter Saisonstart für Sauerländer Baumproduzenten

  • Trockene Sommer haben nur jungen Bäumen geschadet
  • Ausfall wirkt sich noch nicht auf Preise aus
  • Kunden wollen Baum aus der Region Sauerland

Die Weihnachtsbaumsaison im Sauerland hat begonnen. In diesem Jahr werden im Sauerland rund sieben Millionen Weihnachtsbäume geschlagen, etwa so viele wie im vergangenen Jahr.

Seit zwei Wochen sind auch Land- und Forstwirt Peter Quast aus Wenden und seine Helfer bei der Ernte. Weihnachtsbäume abschneiden, einnetzen und stapeln heißt es für das Team. Und das geht noch so bis Weihnachten.

Keine Schäden durch Trockenheit

Auch nach zwei trockenen Sommern in Folge strahlen die Bäume im Novemberlicht in einem sattem Grün. Viele Weihnachtsbaumproduzenten hatten sich schon Sorgen gemacht, doch "die schlagreifen Bäume haben es erstaunlich gut überstanden," sagt Peter Quast.

Bei etlichen jungen Pflanzungen sieht es dagegen anders aus. Peter Quast kennt Kollegen, die durch die Trockenheit bis zu 90 Prozent Ausfall haben.

Preise stabil

Eine Hand mit Handschuh zieht einen eingenetzten Weihnachtsbaum aus der Netzmaschine

Die Bäume werden in Netzen verpackt.

Auf die aktuellen Preise wird sich dieser Ausfall jedoch nicht auswirken. Der Verband der Weihnachtsbaumerzeuger NRW rechnet mit 18-24 Euro für den Meter Nordmanntanne, die beliebteste Baumart in deutschen Wohnzimmern. Verbraucher wollten einen Baum aus ihrer Region und achteten beim Kauf auch darauf.

Trend zum Biobaum

Peter Quast liefert seine Bäume ins Ruhrgebiet. Er verzichtet ganz auf Dünger, lässt stattdessen Schafe in der Weihnachtsbaumkultur weiden. Seine Bäume sind biozertifiziert. Dieser Trend ist schon seit einiger Zeit stabil. Auch wenn es nur geringe Zuwächse gibt.      

Stand: 19.11.2019, 11:18