Preise für Weihnachtsbäume bleiben stabil

Mehrere Erntehelfer stehen in einer Weihnachtsbaumkultur im Sauerland

Preise für Weihnachtsbäume bleiben stabil

Von Christina Jahnich

  • Start für Weihnachtsbaumsaison im Sauerland
  • Nordmanntanne kostet zwischen 18 und 23 Euro pro Meter
  • Trend geht zu regionalen und kleineren Bäumen

Die Preise für Weihnachtsbäume bleiben in diesem Jahr stabil. Der beliebteste Baum, die Nordmanntanne, kostet zwischen 18 und 23 Euro je Meter. Das haben die Weihnachtsbaum-Anbauer am Mittwochmittag (15.11.2017) bei der Saisoneröffnung in Schmallenberg-Werpe angekündigt.

Bestes Wetter für die Christbäume

In diesem Jahr hat es genug geregnet. "Für die Bäume ist das optimal gewesen", sagt Eberhard Hennecke, der Sprecher der Weihnachtsbaum-Erzeuger. 80 Prozent der Deutschen werden sich wohl wieder eine Nordmanntanne ins Wohnzimmer stellen, jede dritte stammt aus dem Sauerland.

Ein Mann steht neben einer Tanne und schaut in die Kamera

Eberhard Hennecke

"Den Menschen ist es wichtig, dass sie wissen, woher der Baum kommt", betont Hennecke. Der Trend gehe eindeutig zu Bäumen aus der Region - und damit vorrangig aus dem Sauerland. Allzu groß sollen sie dabei nicht mehr sein. Höchstens 1,75 Meter sind gewünscht, weiß Hennecke, der Vorsitzende der Fachgruppe Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in NRW.

So bleibt der Weihnachtsbaum grün und frisch

Tipps vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger für einen schönen Baum:

  • Bewahren Sie den Baum nach dem Kauf im Netz an einer sonnen- und windgeschützten Stelle im Freien oder in einer kühlen Garage auf.
  • Damit der Baum nicht austrocknet, stellen Sie die Stamm in einen Eimer Wasser.
  • Packen Sie den Baum einen Tag vor dem Schmücken aus. Die Äste brauchen diese Zeit, um wieder in die richtige Position zu fallen. Erst nach dem Ruhetag sollte man ihn schmücken.
  • Am besten den Baum mit Netz in den Weihnachtsbaumständer stellen und dann das Netz von unten nach oben aufschneiden und abnehmen.
  • Ein etwa zwei Meter hoher Weihnachtsbaum benötigt bis zu zwei Liter Wasser am Tag, deshalb sind Baumständer mit Wasserbehälter ideal. Wer kann, schneidet den Baum vor dem Aufstellen zwei bis drei Zentimeter frisch an und gießt täglich.
  • Nicht unmittelbar vor die Heizung stellen. Das erhöht die Gefahr des Nadelns.

Reiche Ernte im Sauerland

Auf dem Hof von Andreas Osebold im kleinen Dörfchen Werpe läuft die Ernte auf Hochtouren. "Wir ernten jeden Tag etwa 600 Weihnachtsbäume", sagt er. Osebold und seine sechs Arbeiter arbeiten von früh bis spät.

Bereits auf der Schonung werden die Bäume eingenetzt und später auf Paletten verfrachtet. Per Lkw gehen sie dann überwiegend ins Rheinland und ins Ruhrgebiet.

Nachhaltiger Anbau zertifiziert

Ein Traktor fährt durch die Schneise einer Weihnachtsbaumkultur

Ernte auf Hochtouren

Osebolds Betrieb gehört zu 23 Anbauern im Sauerland, die ihre Weihnachtsbaumkulturen haben zertifizieren lassen - nach dem so genannten PEFC-Standard. Sie bauen nachhaltiger und umweltschonender an. Konkret heißt das etwa, dass sie nur noch halb so viele Pestizide und Herbizide verwenden wie früher.

Stand: 15.11.2017, 15:05