Ärger mit Bulgaren in Horn: EU-Politiker will helfen

WDR 5-Stadtgespräch in Horn

Ärger mit Bulgaren in Horn: EU-Politiker will helfen

Von Oliver Jürgens

  • WDR 5-Stadtgespräch in Horn
  • Thema: Probleme mit Bulgaren
  • EU-Abgeordneter bietet Hilfe an

Der EU-Abgeordnete Romeo Franz (Die Grünen) will der Stadt Horn-Bad Meinberg beim Problem mit Bulgaren helfen. Im WDR 5-Stadtgespräch am Donnerstag (28.11.2019) in Horn sagte er, es gebe ein Programm namens "Refit". Dieses sei möglicherweise das Richtige für die Stadt.

"Refit" ist eine Abkürzung für "Regionale Förderung, Inklusion, Teilhabe", ein Programm des Verbands Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg. Ziel ist es, Bildungsangebote für Sinti und Roma zu schaffen.

"Wenn sie jemanden brauchen in Brüssel, der sie unterstützt: Ich sehe das als meine Aufgabe an, den Hornern zu helfen", sagte Franz. Bürgermeister Stefan Rother will in den kommenden Tagen mit dem Abgeordneten darüber sprechen.

Stadtgespräch aus Horn Bad-Meinberg: Dicke Luft im Luftkurort

WDR 5 Stadtgespräch 28.11.2019 55:47 Min. Verfügbar bis 27.11.2020 WDR 5

Download

Zuvor hatte der Bürgermeister beklagt, dass das Land NRW die Stadt nicht in ein spezielles Pilot-Programm aufnehmen wolle, daran könnten nur elf Kommunen wie Dortmund oder Duisburg teilnehmen. In dem Programm bekommen die Städte und Gemeinden Geld, um Schrottimmobilien aufzukaufen und dann abzureißen.

Unmut bei den Hornern

In der voll besetzten Burgscheune in Horn äußerten viele Bürger ihren Ärger über die aktuelle Situation. Man traue sich abends nicht mehr raus, sagte eine Besucherin. Ein anderer Gast beschrieb, dass er zugezogen sei und sich deshalb seine Bonität bei der Schufa verschlechtert habe.

Stadt nimmt die Sorgen ernst

Die Stadt hat seit dem Sommer erste Schritte unternommen, um die Probleme anzugehen. Es gibt unter anderem eine mobile Wache, eine Hotline und einen regelmäßigen Bürgerdialog.

Seit Jahren sorgen etwa 300 Bulgaren in Horn für schlechte Stimmung in der Bevölkerung. Den Zugezogenen wird vorgeworfen, laut zu sein, herumzulungern und Straßen zu vermüllen.

Stand: 29.11.2019, 10:30