Machbarkeitsstudie: Nachhaltige Wasserstoff-Anlage Coesfeld-Höven

Drei Männer stehen vor einem Gastank.

Machbarkeitsstudie: Nachhaltige Wasserstoff-Anlage Coesfeld-Höven

Auf der ehemaligen Deponie Coesfeld-Höven könnte ein Vorzeigeprojekt für die Gewinnung von sogenanntem grünen Wasserstoff entstehen.

Noch ist das Zukunftsmusik. Zunächst soll eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden. Das Land NRW beteiligt sich daran und hat am Freitag einen Förderbescheid über 30.000 Euro übergeben.

Überschüssigen Strom nutzen

Die Idee hinter dem Coesfelder Projekt ist es, überschüssigen, regenerativ erzeugten Strom aus der Region zu nutzen, um Wasserstoff zu produzieren. Das entstandene Gas könnte dann – teils als reiner Wasserstoff, teils als Biomethan – in das Erdgasnetz eingespeist werden. Die Biogas- und die neue Solar-Anlage in Coesfeld-Höven würden bei diesem Prozess helfen.

Im kommenden Jahr soll sich entscheiden, ob die Power-to-Gas-Anlage in Coesfeld gebaut wird. Sie könnte als Vorbild für andere deutsche Standorte dienen.

Mit mehr oder weniger Klimaschutz aus der Krise? Westpol 03.05.2020 UT DGS Verfügbar bis 03.05.2021 WDR

Stand: 07.08.2020, 18:12