Streit um Außengastronomie in Warendorf: Kompromiss gefunden

Tische und Stühle auf einem Platz

Streit um Außengastronomie in Warendorf: Kompromiss gefunden

Die Stadt Warendorf will von den Restaurant- und Cafébesitzern auf dem örtlichen Marktplatz in diesem März und Oktober keine Gebühren für die Außengastronomie berechnen.

In den übrigen Sommermonaten müssen die Betreiber 4,80 Euro pro Quadratmeter Fläche zahlen. Diesem Vorschlag hat der Hauptausschuss der Stadt am Montagabend (01.04.2019) zugestimmt.

Mit dem Kompromiss wird ein monatelanger Streit zumindest vorübergehend beigelegt. Ursprünglich wollte die Stadt für die Stühle draußen auf dem Marktplatz 6 Euro je Quadratmeter erheben. Gastronomen und viele Bürger hatten daraufhin gegen die geplante Gebührenerhöhung protestiert.

Im kommenden Jahr will die Stadt nun eine komplett neue Gebührenordnung erlassen.

Stand: 02.04.2019, 14:31

Weitere Themen