Wandern mit dem WDR: "Alle haben Spaß, hier mitzumachen"

Eine Wandergruppe auf einem Wanderweg vor einem strahlend blauen Himmel

Wandern mit dem WDR: "Alle haben Spaß, hier mitzumachen"

  • WDR-Wanderung beim Deutschen Wandertag im Sauerland
  • Viel Wissenswertes und Überraschendes auf der Strecke
  • Teilnehmerplätze waren verlost worden

Eintauchen in die Welt der Hexen und sich blenden lassen von polierten Edelstahlspiegeln am Waldskulpturenweg - das waren nur zwei von vielen Highlights bei der Wandertour des WDR beim 119. Deutschen Wandertag. Rund 60 WDR-Fans sind am Samstag (06.07.2019) bei diesem exklusiven Wanderevent zwischen Oberkirchen und Schmallenberg mitgewandert.

Wer dabei sein wollte, musste schnell sein. WDR 4, die Lokalzeit Südwestfalen und "Hier und Heute" hatten die begehrten Teilnehmerplätze für die elf Kilometer lange Tour vorher verlost.

Panoramablick und viel Wissenswertes

Ingo Balkenhol vom SGV deutet auf eine Karte

Wo geht's lang? Ingo Balkenhol vom SGV weiß Bescheid

Unterwegs gab es tolle Aussichten auf das Sauerland und viele Infos von den Wanderführern des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) und Naturfotograf Klaus-Peter Kappest. Zur Mittagspause auf dem Wilzenberg wurde die Gruppe sogar mit Live-Musik empfangen. Begleitet wurde die Wandergruppe von den WDR-Moderatorinnen Janine Breuer-Kolo und Anne Willmes.

Das war die WDR-Wanderung beim Deutschen Wandertag

Tolle Ausblicke und viel Wissenswertes: Mehr als 40 WDR-Fans haben an der WDR-Wanderung rund um Schmallenberg teilgenommen. Die Plätze waren verlost worden.

Eine Gruppe von weiblichen Wanderern, alle lächeln, einige winken

Damenrunde mit den WDR-Moderatorinnen Anne Willmes und Janine-Breuer-Kolo im Hexenkessel am Waldskulpturenweg.

Damenrunde mit den WDR-Moderatorinnen Anne Willmes und Janine-Breuer-Kolo im Hexenkessel am Waldskulpturenweg.

Schnell war klar: Die Stimmung bei der WDR-Wanderung zum Deutschen Wandertag war top.

Der bekannte Naturfotograf Klaus-Peter Kappest versorgte die WDR-Wanderer mit Infos.

Gebannt hörten die Wanderer Klaus-Peter Kappest zu, als er von den Folgen der Borkenkäferplage für die Wälder berichtete.

Pause mit "Almerter Aussicht".

Der Sauerländische Gebirgsverein, hier Ingo Balkenhol, führte die WDR-Wanderer durchs Schmallenberger Sauerland.

Mehr als 40 WDR-Wanderer waren im Sauerland unterwegs.

Beliebtes Fotomotiv auch für Lokalzeit- und WDR 4-Moderatorin Janine Breuer-Kolo: die Lichteffekte des Kunstwerks "Blinker II" am Waldskulpturenweg.

Elf Kilometer lang war die WDR-Wanderung.

Glücklicher Zufall: Unterwegs kreuzten sich die Wege von WDR-Wanderung und kulinarischer Wanderung. Probieren durften alle.

Auf den Wilzenberg ging's nochmal ziemlich steil bergauf.

Oben auf dem Turm genossen die meisten WDR-Wanderer die Aussicht.

Begeistert waren auch Thomas Schwietering und Alexa Huck. Die beiden waren extra aus dem Münsterland angereist. "Die Stimmung ist super. Alle haben gute Laune und sichtlich Spaß", sagt Alexa bei einer kurzen Rast an der Almerter Aussicht.

Zur Mittagspause auf dem Wilzenberg wurden die Wanderer mit Live-Musik von den "Followmes" empfangen.

Mittagspause und Durchschnaufen nach etwas mehr als der Hälfte der Strecke auf dem Wilzenberg. Am Ende sollte die Wandergruppe mehr als elf Kilometer durchs Schmallenberger Sauerland unterwegs gewesen sein.

Mitgemacht haben auch Alexa Huck und Thomas Schwietering aus dem Münsterland. Für den WDR sind sie aus Ahaus ins Sauerland gefahren. Wir haben unterwegs, bei einem Zwischenstopp an der Almerter Aussicht, mit ihnen gesprochen.

WDR: Wie gefällt Ihnen die Wanderung?

Die beiden Wanderer Alexa Huck und Thomas Schwietering

Aus dem Münsterland angereist: Thomas Schwietering und Alexa Huck

Alexa Huck: Es ist sehr entspannt, hier mitzugehen. Man wird versorgt, muss nichts organisieren und hat einfach viel Schönes zu gucken. Wir sind eigentlich Läufer und an den Wochenenden normalerweise so unterwegs, dass wir uns mega anstrengen. Da ist es schön, als Alternative mal die Wanderschuhe zu benutzen, die wir erst ein halbes Jahr haben. Wir kommen immer mehr auf den Geschmack.

WDR: Wie ist die Stimmung?

Huck: Super. Man kann sich hier und da unterhalten und die Leute kennen lernen. Alle haben gute Laune und sichtlich Spaß daran, hier mitzumachen. 

WDR: Und abends geht's beim "Ab in die 80er"-Sommer Open Air zum Wandertag in Schmallenberg weiter?

Thomas Schwietering: Na klar. Wir sind mit dem Wohnmobil rübergekommen und bleiben noch bis Sonntag. Es ist schon praktisch, dass man direkt auf dem Parkplatz in Schmallenberg wohnen kann.

Das Interview führte Christina Jahnich.

Stand: 06.07.2019, 18:16