Wandern auf den Spuren von Kyrill in Schmallenberg

Deutscher Wandertag beginnt 00:59 Min. Verfügbar bis 03.07.2020

Wandern auf den Spuren von Kyrill in Schmallenberg

Von Corina Wegler

  • Fläche nach Kyrill sich selbst überlassen
  • Wald auf dem Kyrillpfad erleben
  • Urwald erst in 400 Jahren

Die Wanderer aus Hagen, Köln und Paderborn schauen Ranger Andreas Vogt erwartungsvoll an: "Ich bin gespannt, was hier im Kyrill-Wald ohne menschliches Zutun entstanden ist", sagt einer von ihnen beim Start der Tour am Wanderparkplatz in Schmallenberg-Schanze.

Passend zu den Veranstaltungen rund um den Deutschen Wandertag, die am Mittwoch (03.07.2019) begonnen haben, macht sich die Gruppe auf den Weg. An die fünf Kilometer lang ist die Strecke, drei Stunden Gehzeit sind kalkuliert.

Wald wurde sich selbst überlasen

2007 zerstörte der Orkan Kyrill große, komplette Waldflächen. Hier im Sauerland wurde danach ein Teil sich selber überlassen. Nur ein schmaler Pfad wurde angelegt. Er schlängelt sich in das Waldstück. Brombeeren wachsen hier, Laubbäume wie Birken, Ahorn und Weide, aber auch Fichte.

Wanderweg Sturm Kyrill

Ranger Andreas Vogt erklärt den Wald

Aus den Samen im Boden sind neue Bäume gewachsen, jetzt sind sie schon wieder an die acht Meter hoch. Es wirkt ein bisschen wie Dschungel, aber der Ranger winkt ab: "Es dauert bestimmt 400 Jahre, bis wir hier einen richtigen Urwald haben."

Zwischen den vielen kleinen Bäumen und Sträuchern liegen noch umgeknickte und umgeworfene Baumstämme. Andreas Vogt greift in das Holz und lässt die mehlige Substanz durch die Finger rieseln. Alle staunen: So schnell geht das, dass sich Holz zersetzt.

"Wir sind nur ein kleiner Teil der Natur"

Umgestürzter Baum auf Wanderweg

Mit den Jahren zerfällt der tote Baum

"Dieses Totholz ist voller Leben", erklärt Ranger Andreas Vogt, der jährlich 120 Klassen und Gruppen durch die südwestfälische Landschaft führt. Und dabei viel über die Natur erzählt. Wälder der Zukunft, Wisente, Wölfe - alles wird angesprochen. "Hier sehen wir, wie alles zusammenhängt. Und wir sind nur ein kleiner Teil davon", sagt der Ranger. Alle nicken.

Kommentar: Geh' mal wieder wandern!

WDR 4 Zur Sache 03.07.2019 01:40 Min. Verfügbar bis 02.07.2020 WDR 4

Download

Stand: 04.07.2019, 06:50