Iserlohner Waldstadt Pils vor der Insolvenz

Waldstadt-Brauerei Iserlohn in finanziellen Schwierigkeiten 02:37 Min. Verfügbar bis 19.09.2020

Iserlohner Waldstadt Pils vor der Insolvenz

  • Insolvenzverwalterin erstellt Gutachten
  • Betriebsversammlung am Dienstag (24.09.2019)
  • Ziel: Brauerei soll bestehen bleiben

Die vor zwei Jahren in Iserlohn eröffnete Waldstadtbrauerei hat finanzielle Probleme. Seit Dienstag (17.09.2019) läuft beim Amtsgericht Hagen ein Insolvenzeröffnungsverfahren. Für die bisherigen Kunden ändert sich erstmal nichts, der Betrieb läuft weiter.

Bisher kaum große Kunden

Waldstadt-Pils

Kisten der Waldstadtbrauerei

Das Verfahren betreut Insolvenzverwalterin Marion Gutheil. "Der Absatz läuft gut aber sie könnten noch viel mehr brauen. Ohne Werbung und das dafür notwendige Budget kann sich die Brauerei aber nicht auf regionalen Festen präsentieren."

Außerdem wurden beim Bau einer neuen Produktionsstätte die Braukessel mehrere Monate später geliefert als geplant, in dieser Zeit konnte die Brauerei weder produzieren, noch Bier verkaufen. Der "Vier-Mann-Betrieb" habe es auch schwer sich neben großen Konkurrenten zu etablieren. An der Nachfrage fehle es nicht.

Investor soll unterstützen

Der Betrieb soll weiterlaufen, das sei das langfristige Ziel der Insolvenzverwalterin. "Ich erstelle gerade ein Gutachten: Wie groß ist die Verschuldung? Können wir eine Kostendeckung erreichen? Wir wollen den Betrieb erhalten." Für mehr finanzielle Unterstützung und mehr Know-How bei der Werbung soll ein Investor gefunden werden.

Eine Iserlohner-Flasche steht auf dem Asphalt vor der Brauerei

Die ehemalige Iserlohner Brauerei

Das Angebot der Waldstadtbrauerei reicht vom Pils bis hin zu Spezialbieren. Gebraut wird Nahe der 2014 stillgelegten Iserlohner Brauerei, abgefüllt in der Westheimer Brauerei im Hochsauerland. Neben der Geschäftsführung gibt es zwei Angestellte.

Stand: 19.09.2019, 09:36