Wald der Zukunft - Flächen ohne Fichte

Im Schatten hoher Bäume wächst Bärlauch in einem Wald.

Wald der Zukunft - Flächen ohne Fichte

  • Hitze und Borkenkäfer vernichten Bestände
  • Küstentannen und Buchen in Mischwäldern
  • Waldbesitzer hoffen auf Geld vom Staat

Es wird im nördlichen Sauerland große Flächen ohne Fichten geben, sagte der Leiter des Forstamtes Soest-Sauerland, Edgar Rüther, in der WDR-Lokalzeit Südwestfalen. Hitze und Borkenkäfer vernichten die Bestände.

Rüther geht davon aus, dass der Wald der Zukunft vor allem aus Küstentannen, Douglasien, Buchen und Eichen bestehen wird. Der Staat und auch viele private Waldbesitzer würden Baumarten anpflanzen, die mit mehr Wärme und weniger Niederschlägen zu Recht kommen.

Diese Arten sollen in den Wäldern gemischt werden, damit die Bestände stabiler gegen Trockenheit und Sturm werden.

Die meist privaten Waldbesitzer, sagte Rüther im WDR-Fernsehen, hoffen, dass der Staat die Anpflanzung dieser Arten auch entsprechend fördert.     

Stand: 22.07.2019, 21:20

Weitere Themen