Rettungswagen in Vreden bald ohne Notarzt

Vreden bald ohne eigenen Notarzt Lokalzeit Münsterland 23.10.2019 02:23 Min. Verfügbar bis 23.10.2020 WDR Von Hartmut Vollmari

Rettungswagen in Vreden bald ohne Notarzt

  • Krankenhaus hat Notarztvertrag gekündigt
  • zu wenig Ärzte befähigt
  • Notärzte aus Nachbarstädten springen ein

In Vreden werden in Zukunft keine Notärzte mehr in Rettungswagen mitfahren. Das Marienkrankenhaus hat den Notarztvertrag gekündigt. Grund dafür sind zu wenig Ärzte.

Doppelfunktion schreckt Nachwuchs ab

Rund 500 mal im Jahr steigt ein Notarzt des Marienkrankenhauses dazu, wenn ein Rettungswagen ausrückt. Diese Doppelfunktion Notarzt in der Klinik und im Rettungsdienst sei aber zunehmend unattraktiv für junge Medizinerinnen und Mediziner geworden, heißt es in einer Presseerklärung des Klinikums Westmünsterland, zu dem das Marienkrankenhaus in Vreden gehört.

Nachbarstädte übernehmen die Versorgung

Immer weniger Ärzte würden den Nachweis "Fachkunde Rettungsdienst" ablegen, der sie dazu befähigt, im Notarztwagen zu fahren.

Ab Januar, so sieht es der zuständige Kreis Borken vor, sollen stattdessen die Notärzte aus den benachbarten Orten Ahaus und Stadtlohn auch Vreden mitversorgen.

Rettungsdienst digital Planet Wissen 22.10.2019 03:24 Min. Verfügbar bis 22.10.2024 ARD-alpha

Stand: 23.10.2019, 11:26

Weitere Themen