Vossloh auf Sparkurs: Rund 200 Jobs sollen gestrichen werden

Konzernzentrale der Vossloh AG in Werdohl

Vossloh auf Sparkurs: Rund 200 Jobs sollen gestrichen werden

Einem Umbauprogramm im Verkehrstechnikkonzern Vossloh sollen knapp 200 Stellen zum Opfer fallen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag (23.04.2019) in Werdohl (Märkischer Kreis) mit.

Den Stellenabbau wird rund fünf Prozent der Belegschaft treffen. Im Jahr 2018 hatte Vossloh im Schnitt rund 3.800 Mitarbeiter. Wo genau die Jobs gestrichen werden, ist noch unklar. Es werde eine "konsequente Überprüfung unprofitabler Aktivitäten" geben und an anderen Stellen werde gespart, zum Beispiel bei Investitionen. Vossloh will so auch die Verschuldung senken.

Der Konzern kämpfte zuletzt vor allem mit einem schwächeren Geschäft mit Schienenbefestigungssystemen in China. Auch beim ursprünglich für 2018 geplanten Verkauf des Lokomotivgeschäfts kam Vossloh bisher nicht so voran wie erhofft.

Stand: 23.04.2019, 18:10

Weitere Themen